go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

"Spannung, reichlich Action und hochkarätige Teams und Piloten"

ADAC Sportpräsident Tomczyk im Interview zum ADAC Masters Weekend

14. April 2011 - Am Osterwochenende (23. bis 25. April) startet das ADAC Masters Weekend in der Motorsport Arena Oschersleben in die Saison 2011. Dabei präsentiert sich Deutschlands junge Motorsport-Plattform mit vollen Starterfeldern und bekannten Neuzugängen attraktiver denn je. Prominentester Neuzugang im ADAC GT Masters ist der frühere Formel-1-Vizeweltmeister Heinz-Harald Frentzen. ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk erklärt im folgenden Interview, warum das ADAC Masters Weekend immer populärer wird. Er verrät zudem, worauf sich die Fans 2011 freuen können und worauf er sich in dieser Saison persönlich freut.  

Herr Tomczyk, das ADAC Masters Weekend startet 2011 in seine dritte Saison. Wie zufrieden sind Sie mit der Entwicklung?

"Mit der Entwicklung dieser doch noch recht jungen Motorsport-Plattform bin ich sehr zufrieden. Gerade die Mischung aus Spitzen-, Nachwuchs- und Breitensport findet große Akzeptanz. Im letzten Jahr konnten wir erreichen, dass das ADAC GT Masters auch live auf ,kabel eins‘ übertragen wird. Dies kommt nicht nur bei den Zuschauern gut an, sondern auch bei Teams, Piloten und Sponsoren. Dieser positive Trend wird sich auch 2011 weiter fortsetzen, da bin ich mir sicher."

  Woran lässt sich dieser Trend erkennen?

"Das ADAC GT Masters steht mit einem Feld von über 40 Autos von Herstellern wie Porsche, Audi, Lamborghini, Ferrari, Mercedes-Benz oder auch der Corvette vor einer Rekordsaison. Mit ein wenig Stolz können wir feststellen, dass wir damit Europas populärste GT-Serie sind. Wir haben mit unserem neuen Konzept absolut ins Schwarze getroffen. Für 2011 konnten wir mit dem Mobilfunkanbieter ,BASE‘ auch einen neuen Serienpartner für die ‚Liga der Supersportwagen‘ gewinnen. Auch in unserer Nachwuchsserie, dem ADAC Formel Masters, werden so viele Autos wie nie zuvor ins Rennen gehen. Dies zeigt, wie sich das ADAC Formel Masters in kurzer Zeit einen festen Platz in der Motorsport-Szene erobert hat und das nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa und sogar darüber hinaus. In beiden Serien befinden sich unter den eingeschriebenen Startern auch zahlreiche neue Fahrer und Teams. Dies unterstreicht den wachsenden Stellenwert und die Attraktivität des gesamten ADAC Masters Weekend."  

Auf welche Fahrer können sich die Fans 2011 im ADAC GT Masters freuen?

"Das ADAC GT Masters garantiert mit der Mischung aus talentierten Nachwuchsfahrern, erfahrenen Piloten aus der Formel 1 und DTM spannenden Motorsport. 2011 können wir ein sehr interessantes Teilnehmerfeld präsentieren. Angefangen vom amtierenden Champion Albert von Thurn und Taxis über Skisprunglegende und Motorsport-Quereinsteiger Sven Hannawald, Ex-Ski-Olympiasieger Patrick Ortlieb bis zum ehemaligen Formel-1-Vizeweltmeister Heinz-Harald Frentzen. Mitte 2010 erklärte Frentzen seinen Rücktritt vom aktiven Motorsport. Nun feiert er sein Rennsport-Comeback im ADAC GT Masters. Ebenso treten die Söhne prominenter Motorsportler wie Sebastian Asch, Ferdinand oder Johannes Stuck, Kenneth Heyer oder Luca Ludwig in die Fußstapfen ihrer Väter. Manche Teams setzen auch komplett auf junge Talente. Die Zuschauer dürfen sich schon jetzt auf eine Saison freuen, die ihresgleichen sucht."

  Bleibt das ADAC GT Masters weiterhin das absolute Zugpferd des ADAC Masters Weekend?

"Ganz gewiss – das ADAC GT Masters wird weiterhin mit Spannung, reichlich Rennaction und hochkarätigen Teams und Piloten auftrumpfen. Diese Serie ist geradezu eine Augenweide mit Supersportwagen von vielen Herstellern. Aber nicht nur die Optik ist überragend, sondern auch der dort gebotene Sport. Die Rennen waren immer spannend bis zum Schluss – und das können wir auch in diesem Jahr erwarten."

  Dem ADAC und auch besonders Ihnen liegt der Nachwuchssport besonders am Herzen. Wie zufrieden sind Sie mit der Entwicklung im Nachwuchs-Formelsport?

"Die Motorsportwelt beneidet den ADAC nicht nur um seine konsequent fortgesetzte Nachwuchsarbeit, sondern ist auch froh und dankbar für diese effektive Förderung des deutschen Motorsports. Das ADAC Formel Masters ist ein Aushängeschild der ADAC Talentförderung. Deutschland braucht so eine Einsteigerserie für den Formelsport. Hier können Talente kostengünstig und dazu noch in einem professionellen Umfeld das Formel-ABC lernen. Ein Kompliment an dieser Stelle an unseren Motoren-Partner Volkswagen. Die Aggregate aus Wolfsburg erweisen sich als äußerst zuverlässig."  

2011 geht die ADAC Formel-Nachwuchsschule in ihre 21. Saison. Wird die Erfolgsstory auch zukünftig weitergeschrieben?

"Mit dem ADAC Formel Masters setzen wir unsere 1991 begonnene Formel-Nachwuchsförderung fort. Diese begann 1991 mit der ADAC Formel Junior Meisterschaft. Anlass war damals die Tatsache, dass beim Formel-1-Grand-Prix von Deutschland kein einziger deutscher Pilot in Hockenheim am Start stand. 1998 wurde sie mit dem BMW ADAC Formel Junior Cup und der BMW Formel ADAC Meisterschaft fortgesetzt. Ab 1998 traten die jungen Piloten in der Formel BMW ADAC Meisterschaft an. Ich denke, wir haben für unsere Formel-Nachwuchsserien das richtige Konzept gewählt – denn heute ist Deutschland mit sieben Piloten als Einsatz- oder Ersatzfahrer in der Formel 1 vertreten."  

Welche Piloten durchliefen die ADAC Formel-Nachwuchsschule?

"Zu der langen Liste erfolgreicher ADAC Schüler zählen unter anderem der amtierende Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und seine Kollegen Nico Rosberg, Timo Glock, Adrian Sutil, Sébastien Buemi oder auch die DTM-Stars Ralf Schumacher und Martin Tomczyk sowie der heutige Teamchef im ADAC GT Masters und der frühere DTM-Pilot Christian Abt. Und ein weiterer Deutscher schickt sich an, im Motorsport durchzustarten: Daniel Abt, Neffe von Christian Abt. Der ADAC Formel Masters-Champion 2009 beendete im Vorjahr seine Debütsaison im ATS Formel-3-Cup auf Anhieb als Zweiter, in diesem Jahr will er in der Formel 3 Euro Serie auftrumpfen."  

Welche Serien sind noch Bestandteil des ADAC Masters Weekend?

"Das ADAC Masters Weekend ist auch 2011 ein starkes Paket mit GT-Boliden, Formel- und Tourenwagen. Der ATS Formel-3-Cup und die ADAC PROCAR-Serie sind grundsätzlich bei allen Veranstaltungen des ADAC Masters Weekends neben ADAC GT Masters und ADAC Formel Masters am Start. Alle vier Serien haben in den vergangenen drei Jahren maßgeblich zum wachsenden Erfolg des ADAC Masters Weekends beigetragen. Es freut mich besonders, dass wir jungen Talenten mit der Kombination aus ADAC Formel Masters und ATS Formel-3-Cup die Möglichkeit geben können, innerhalb des ADAC Masters Weekends den nächsten Karriereschritt zu gehen. Wie gut das System funktioniert, beweist beispielsweise Daniel Abt. Er ist als Formel ADAC-Champion in den ATS Formel-3-Cup aufgestiegen und hat dort 2010 auf Anhieb für Furore gesorgt. 2011 geht er in der Formel 3 Euro Serie an den Start. Der letztjährige Formel ADAC-Champion, Richie Stanaway, steigt in diesem Jahr in den ATS Formel-3-Cup auf und ist – nicht zuletzt durch seine Erfolge im ADAC Formel Masters – in die FIA Young Driver Academy aufgenommen worden. Auch der Vize-Champion von 2010, Patrick Schranner, folgt ihm in den ATS Formel-3-Cup. Seit Jahren versteht sich diese Rennserie als professionelle Basis für den Formel-3-Sport. Talentierte Fahrer auszubilden und fundiertes Technikwissen zu vermitteln, ist das vorrangige Prinzip der Serie. Seit 1975 gibt es die Formel-3-Rennserie. Prominentester Absolvent: Rekord-Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher."  

Last but not least: Die ADAC PROCAR-Serie. Wie gut passt diese Serie zum ADAC Masters Weekend? "Sehr gut. Die Breitensportserie ADAC PROCAR ist ein hervorragendes Beispiel, dass hochklassige Tourenwagenrennen auch mit einem vertretbaren Budget möglich sind. Die Serien-Verantwortlichen titulieren diese gerne als 2. Liga des deutschen Tourenwagensports. Dort gibt es immer bemerkenswerte Zweikämpfe mit unter anderem fast seriennahen Autos, mit denen sich die Fans bestens identifizieren können. Das gefällt auch mir sehr. Für viele Talente, die der ADAC ausbildet, ist es eine kostengünstige Möglichkeit, Motorsport zu betreiben. Wir brauchen so einen soliden und dennoch attraktiven Unterbau. Dass einige Akteure den Aufstieg ins ADAC GT Masters geschafft haben, unterstreicht die Bedeutung der ADAC PROCAR für den deutschen Motorsport ebenfalls."  

Worauf können sich die Zuschauer noch freuen?

"Wir möchten sowohl den Zuschauern an den Rennstrecken und vor den Fernsehgeräten als auch den Fahrern und Teams weitere Attraktionen bieten. Das ADAC Masters Weekend ist auf allen fünf permanenten Rennstrecken in Deutschland zu Gast. Mit dem neuen Veranstaltungsort Red-Bull-Ring in Österreich, der Rückkehr ins belgische Zolder und dem erneuten Gastspiel im niederländischen Assen wurde ein noch interessanterer Rennkalender erarbeitet. Zudem haben ADAC GT Masters und ADAC Formel Masters ein Gastspiel beim publikumsträchtigen Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring. Bei einzelnen Veranstaltungen sind zudem der ADAC HAIGO Historic Cup, der GT4 European Cup, die Lamborghini Super Trofeo oder die Mini Challenge als Gastserien vertreten. Das vielfältige Programm rundet am Sachsenring die FIA GT1-Weltmeisterschaft ab."  

Welche Möglichkeiten gibt es für die Fans, die Veranstaltungen des ADAC Masters Weekend am Fernsehgerät zu verfolgen?

"Wir setzen auch 2011 mit dem frei empfangbaren TV-Sender ,kabel eins‘ die erfolgreiche Partnerschaft fort. Damit werden alle Rennen des ADAC GT Masters auch in diesem Jahr live übertragen. Dies ist der absolut richtige Schritt, um den GT-Sport in Deutschland noch weiter zu etablieren. Zudem gibt es in diesem Jahr ebenso wieder TV-Zusammenfassungen der Ereignisse auf ,SPORT1‘ und ,kabel eins‘ strahlt um kurz nach Mitternacht des zweiten Renntages ein Highlight-Magazin aus."

Quelle: PM ADAC

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner