go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

ADAC Junior Cup 2010 - Triumph eines Neulings beim Saisonauftakt

ADAC Junior CupSieger Lukas Wimmer gewinnt mit jeder Runde eine Sekunde

ADAC Junior Cup 2010, Rennen 1, 24./25. April, Lausitzring

26. April 2010 - Der erste Sieg im ADAC Junior Cup 2010 ging an einen Neuling. Mit knapp zwölf Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger überquerte Lukas Wimmer (15/Pischelsdorf) die Ziellinie auf dem Lausitzring. Eigentlich hatte sich der Österreicher, der letztes Jahr den ADAC Mini Bike Cup gewann, auf ein hartes Duell mit Favorit Sebastian Eckner (13/Dresden) eingestellt. Doch der Sachse war in einen Pulk verwickelt, aus dem es kein Entkommen gab. Dominik Engelen (13/Leverkusen) wurde als Zweiter gewertet. Auf den dritten Platz kam Manou Antweiler (14/Lüneburg).

 

Schon im Training hatte Wimmer mit der Pole Position für eine optimale Ausgangslage gesorgt. Richtig gefährlich war ihm dabei nur Eckner geworden, der ihm trotz eines technischen Defekts an der 35 PS starken 125 ccm-Aprilia folgen konnte. Im Rennen riss der Kontakt ab. Wimmer enteilte der Konkurrenz sofort, weil sich diese in einem Siebener-Pulk hinter ihm gegenseitig beharkte. Zur Halbzeit war mit Eckner, Engelen, Antweiler und Max Fritzsch (12/Burgstädt) ein Quartett daraus geworden. In fast jeder Kurve wechselten die Positionen. Für Youngster Fritzsch wurde das Gerangel in der letzten Runde zum Verhängnis. Der zweitjüngste des ADAC Junior Cups - er feiert am Freitag seinen 13. Geburtstag - kollidierte mit Engelen und stürzte ins Kiesbett. Er konnte zwar anschließend weiterfahren, doch ehe er die Aprilia mit Hilfe der Streckenposten wieder auf die Fahrbahn gebracht und den richtigen Gang eingelegt hatte, waren wertvolle Sekunden verstrichen. Statt mit dem erhofften Podestplatz musste Fritzsch am Ende mit Rang 21 vorlieb nehmen.

Aufs Treppchen zum siegreichen Wimmer, der pro Runde fast eine Sekunde schneller als die Verfolger war, sprangen Eckner und Engelen. Für Ecki währte die Freude über den Erfolg in der renommierten ADAC-Nachwuchsklasse nur kurz. Er wurde nach der technischen Kontrolle des Motorrads wegen einer Unregelmäßigkeit am Luftfilter disqualifiziert. Engelen erbte den Platz und Antweiler rutschte vom vierten auf den dritten Rang vor.

Mehr vom Auftaktrennen hatte sich zunächst Tobias Blinten (15/Kempen) versprochen. Nachdem er in der Lausitz aber einen Teamwechsel verkraften und sein Vater wieder selbst zum Schraubenschlüssel greifen musste, ging auch der fünfte Platz völlig in Ordnung. Insgesamt waren 40 Teilnehmer, darunter sechs Mädchen, ins Rennen gegangen.

Lukas Wimmer: „Mit einem Sieg habe ich überhaupt nicht gerechnet. In der siebten Runde habe ich mich mal kurz nach hinten umgeschaut, aber da war schon keiner mehr hinter mir. Ich kann es noch gar nicht glauben.“

Dominik Engelen: „Bloß gut, dass ich in der letzten Runde bei der Karambolage mit Max Fritzsch nicht gestürzt bin. Ich war in der Kurve schon  in Schräglage, da ist Max noch aufgetaucht. Dabei ist sein Vorderrad an mein Knie gekommen.“

ADAC Junior Cup, Rennen Lausitzring, 24./25. April 2010

  1. Lukas Wimmer            Pischelsdorf                      12 Rdn in 25:18,333 min
  2. Dominik Engelen           Leverkusen                                       25:30,324 min
  3. Manou Antweiler           Lüneburg                                       25:30,383 min
  4. Max Maurischat           Hamburg                                       25:36,092 min
  5. Tobias Blinten                      Kempen                                       25:36,277 min
  6. Daniel Frenzel            Lichtenstein                                       25:36,531 min
  7. Tom Busch                      Limbach-Oberfrohna                            25:39,152 min
  8. Klaus Heidel                      Burgstädt                                       25:48,217 min
  9. Michel Eigenmann           Wuppenau (CH)                            25:57,390 min
  10. Thomas Gradinger           St. Marienkirchen                            25:59,650 min
  11. Kai Zentner                      Königsbach-Stein                            26:03,996 min
  12. Tobias Hinze                      Dessau-Roßlau                            26:05,017 min
  13. Patrik Zupancic           Leimersheim                                        26:05,349 min
  14. Christoph Beinlich           Pössneck                                       26:06,359 min
  15. Philippe van Gunten           Linden (CH)                                       26:07,400 min

 Schnellste Runde: Lukas Wimmer in 2:05,208 min (=122,340 km/h)

 Punktestand nach 1 von 8 Rennen

  1. Wimmer                      25 Punkte
  2. Engelen                      20 Punkte
  3. Antweiler                      16 Punkte
  4. Maurischat                      13 Punkte
  5. Blinten                                 11 Punkte
  6. Frenzel                      10 Punkte
  7. Busch                                       9 Punkte
  8. Heidel                                      8 Punkte
  9. Eigenmann                         7 Punkte
  10. Gradinger                          6 Punkte
  11. Zentner                        5 Punkte
  12. Hinze                                   4 Punkte
  13. Zupancic                        3 Punkte
  14. Beinlich                        2 Punkte
  15. van Gunten                        1 Punkt

Quelle: ADAC

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner