go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Schwarzes Wochenende für H.A.R.D. Speed 1

5. Rennen zum Dacia Logan Cup am 13.06.09 in Padborg Dänemark

13. Juni 2009 - Eigentlich fing alles recht gut an. Unser Team um Olaf Beier mit den Mechanikern Michi, Hansi, Sammy, Bernd, Schorch, Rene usw, sowie den fleißigen Klempnern um Peter Klobe mit Enno sowie unseren Chefs Wolfgang und Andreas hatten es wirklich fertig gebracht die 4 wieder rennfertig aufzubauen. Somit am Donnerstag noch guter Dinge kam die erste(schlechteste) Nachricht der gesamten bisherigen Saison: Olaf hat sich in seiner Firma zwei Finger abgetrennt.

Wir wünschen Olaf auf diesem Weg alles erdenklich Gute, beste Genesung und das alles wieder so wird wie vor dem Unfall.

Somit wurde die gesamte Organisation des Wochenendes kurzfristig umgestoßen. Dank der Hilfe von Frau Beier wurde uns ein kleinerer Bus zur Verfügung gestellt und Norman Greier half mit einem 2. Autoanhänger. Somit war wenigstens das Transportproblem gelöst.

Trotzdem ziemlich niedergeschlagen reiset der erste Teil unseres Teams dann bereits Freitag in den Abendstunden in Dänemark an, wo sich auch unser Freund aus Solingen, Maik Herz, der ja an allen Rennen in diesem Jahr das Team unterstützt zu uns stieß. Samstag früh kam der Rest der Truppe und nach einem gemeinsamen Frühstück ging es dann ins freie Training.

Um kein Risiko einzugehen, haben wir diesmal auf alle Experimente verzichtet und Dominic Liedtke fuhr den ersten Stint des freien Trainings. Seine Aussagen zum Set-Up wurden von Schorch und Michi zu 100% umgesetzt und es wurde sogar noch die Zeit gefunden Reparaturen an der Schaltstange auszuführen. Robert Schröder kam sofort mit dem von Dominic vorbereiteten Wagen super zurecht und nachdem noch mit etwas Luftkorrektur auf Roberts Wünsche eingegangen wurde, konnten wir das freie Training mit lediglich 0.003Sek. Rückstand auf die Bestzeit als 2. abschließen.

Das anschließende Quali beendeten wir dann mit dem 3. Platz.

Die Marschrute für das Rennen war dann ganz klar:“ Aus allen Rangeleien raushalten, Überlegt überholen und überrunden und das Auto heil lassen“!

Nachdem Robert nach dem Start , wo er die Vorgaben alle eingehalten hat, auf den 4.Platz zurückfiel, konnte er nach einer halben Stunde bereits auf dem 1. Platz mit 5 Sek. Vorsprung beruhigt bei der ersten Code 60 unseren ersten Stopp einlegen. Auf die Sekunde genau fuhr er wieder in die Strecke um dann nach 150 m  liegenzubleiben. Am Haken des Abschleppers wurde er auf den Serviceparkplatz geschleppt. Der Fehler war wie schon am Nürburgring die durchgebrannte Sicherung der Benzinpumpe. Kurz repariert und mit lediglich 2 Runden Rückstand wieder am Rennen teilgenommen. Leider nur 4 Runden. Wieder am Abschleppwagen kam Robert in die Box. Der Renner sprang einfach nicht mehr an. Michi, Maik und Schorch suchte fieberhaft nach der Ursache und wurden bei einem defekten Kabelbaum fündig. Leider dauerte die Reparatur mehr als 20 Minuten und so blieb nur das leidige Punktesammeln am Ende des Feldes. Dominic konnte dann allerdings noch einige Runden zurückerobern aber das half natürlich alles nichts mehr. Leider gab dann auch noch –nach der Zieldurchfahrt –das Getriebe den Geist auf, so dass wir zum dritten Mal am Haken in die Box kamen. Sorry an die Teams, die sich dadurch belästigt fühlten und eine Beschwerde bei der Rennleitung einlegten. Aber ohne Getriebe fahren eure Autos auch nicht weiter.

Als kleinen Trost bekamen wir dann noch einen schönen Ehre-Pokal für die schnellste Rennrunde vom Veranstalter, der wie schon in den letzten Jahren immer sehr rührig um die Teilnehmer bemüht war. Die Pokale lassen sich wirklich sehen!!!

Wir hoffen nun, dass die Veranstaltung in Hockenheim stattfindet und wir unsere Verfolgung der Spitzengruppe endlich aufnehmen können.

Quelle: PM H.A.R.D. Speed

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner