go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

RMC - Team M-Tec Racing ist zweifacher Meister in der ROTAX MAX CHALLENGE 2008

08-09_rmc_hahn_meurer_7400Hahn, 07.09.2008 - Nach den Misserfolgen beim Lauf zur ROTAX MAX CHALLENGE in Wittgenborn im vergangenen August, schien das Glück des M- Tec Racing Teams bei der Vergabe der letzten Punkte beim Saison-Finale auf der 1300 Meter langen Rennstrecke in Hahn kaum zu toppen: Mit 2 gewonnenen Meisterschaften in den Klassen SeniorMax/ World und DD2/ World, insgesamt 2 Doppelsiegen, einem Sieg und 5 Pokalen hatte man am Ende der Veranstaltung allen Grund zum Jubeln und Feiern!!

 Das von Marco Bassendowski gesetzte Ziel für das Saison- Finale war die Fortsetzung seiner bisher tollen Saison 2008 und bis zum Finale sah es tatsächlich nach einem weiteren Erfolgserlebnis für den 14- jährigen aus. Die Plätze 2 im freien Training und 5 im Zeittraining versprachen ein tolles Ergebnis im Prefinale, wo er sich sogar eine Position verbessern konnte. Bassendowski war zu Beginn des Finales einer von drei Hauptdarstellern, die man allerdings nach 4 Runden plötzlich am Ende des Feldes wieder fand, nachdem sie aneinander gerieten. Dies bedeutete zugleich, dass man leider an diesem Wochenende leer von der Siegerehrung heimfuhr. Marcos tolle Saison wurde mit dem 5. Gesamtplatz in der Meisterschaf belohnt, sodass man zufrieden auf die beendete Saison zurückblickt.

Bei der World- Gruppe der Junioren ging es für Philipp Pogoda endlich mal wieder aufwärts. Nach den letzten Misserfolgen, verbunden mit vielen Ausfällen, konnte Philipp sich im Qualifying für den 7. Rang etablieren. Aber es kam noch besser: Auch im Prefinale erkämpfte er seinen Platz und startete im Finale ebenfalls als 7. Nach einem hervorragendem Start im Finale, lag er lange als Dritter im Rennen und wehrte sich tapfer gegen eine ganze Meute von Piloten. Doch gegen Ende musste er dennoch die hart verteidigte Position aufgeben und wurde sogar letztendlich auf Rang 7 zurückgereicht. Unter den durchgeschlüpften Fahrern war auch unter anderem sein Teamkollege Maikel Splithoff, der am ganzen Wochenende keinen Boden unter die Füße bekam und für ihn eine nicht respektable Qualifikation mit Platz 12 hinlegte und auch im Prefinale nicht zeigen konnte, zu welcher Leistung er fähig ist. Die beste Platzierung an diesem Final- Wochenende konnte er dann im Finale erfahren, als er von dem Gerangel um seinen Teamkollegen Pogoda profitierte und eine Position vor ihm über die Ziellinie fuhr.

08-09_rmc_hahn_meurer_2400In der Gruppe SeniorMax/ Cup schaffte Daniel Hoppe den absoluten Hatrick: Pole im Zeittraining und zwei souveräne, ungefährdete Start- Ziel- Siege sorgten für Freude bei Daniel und dem ganzen Team. Somit verabschiedete sich Daniel in seinen, aus schulischen Gründen, vorerst letzten Rennen mit einem unschlagbaren Wochenende mit dem 3. Gesamtrang in der Meisterschaftswertung. 

Sergej Blum beendete die Saison ebenfalls mit tollen Ergebnissen, die Plätze 6 im Prefinale und 7 im Finale sorgten für den Abschluss als 5. in der Meisterschaft.

In der stärksten RMC-Klasse, der SeniorMax/World standen die Zeichen für Patrick Kreutz am Besten, da der amtierende Meister mit sechs Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten Andre Huber (M-Tec) nach Hahn anreiste.

Andre Huber, der aber weiterhin seine Titelchance fest vor Auge hatte, trainierte bereits einige Male zuvor auf dem Hunsrückring und so stellte sich heraus, dass keine Mühe umsonst war und dies einen erheblichen Vorteil für Huber darstellte, da er trotz des verregneteten samstags die perfekte Abstimmung für sein M- Tec- Chassis am Sonntag fand. Musste sich der M- Tec- Pilot im Zeittraining noch mit Rang 2 mit nur 88 Hundertstel Abstand auf den auftrumpfenden Holzhäuser, dessen Heimatstrecke dies ist, begnügen, so konnte er gleich beim Prefinal- Start seinen Siegeswillen unter Beweis stellen und setzte den ersten Marker in Richtung Titelgewinn. Die Begeisterung war groß, da sein Teamkollege Alexander Voll die ersten drei komplettierte und Kreutz- Hubers Rivale um den Gewinn der Meisterschaft- es nur auf Rang 9 schaffte.

Das Finale lief anfangs ganz im Sinne von M- Tec: Nach der ersten Kurve sah man eine M- Tec- Doppelführung, Huber vor Voll. Diese jedoch wurde von Haida nach ein paar Runden zerstört, als dieser beim Versuch scheiterte, Alexander Voll zu überholen und Alex und sich ins Mittelfeld bugsierte. Profitieren davon konnte Kreutz, der so 2 Plätze geschenkt bekam und urplötzlich auf Position 2 zu finden war. Dieser gab sein Bestes und versuchte alles an Andre heranzufahren , musste sich aber am Schluss aufgrund von Hubers fehlerfreiem Rennen und seiner unglaublichen Dominanz an diesem Wochenende, geschlagen geben. Mit der Zieleinfahrt gewann Andre Huber verdient die Meisterschaft mit 2 Punkten Vorsprung und machte sich selber, da er am Sonntag Geburtstag hatte, das schönste Geschenk für sich, seine Mechaniker Martin Huber und Achim Heidgen, der gleichzeitig mit der Allianz- Vertretung Backhausen & Heidgen als Sponsor auftrat, und dem gesamtem Team. Mit diesem Titelgewinn und mit dem 3. Rang der Wertung durch Alexander Voll, gelang dem Team M- Tec Racing- nach vielen Gewinnen der DD2- Klasse- erstmals auch der Durchbruch in der Klasse SeniorMax und dies gleich mit 2 Fahrern!

Ungeklärt war die Meisterschaftsfrage auch in der Königsklasse DD2/ World. Gleich 3 Favoriten konnten sich in dieser Saison behaupten, darunter auch Bela Szilagyi, auf M- Tec unterwegs, der mit 5 Punkten Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Thum und 1 Punkt auf Silberling anreiste. Im Zeittraining sah es zunächst für Thum und Silberling gut aus, da diese mit der Startplätzen 1 und 3 im Prefinale die besseren Chancen um den Titelgewinn hatten, da Bela nur von Rang 6 starten durfte und sich sogar von seinem Teamkollegen und Wiedereinsteiger Seweryn( Tobi) Szczepanik um 2 Positionen geschlagen geben musste.  

Bereits am Start machte Bela seinem Ruf, eine Kämpfernatur zu sein, alle Ehre und lag nun vor Tobi im Rennen und konnte sich sogar gegen Rennen- Mitte am drittplatzierten Matis vorbeikämpfen. Nach einem fatalen und unnötigen Fehler von Seiten Thums beim Überrunden mit daraus resultierender Kollision wurde dieser nicht mehr im Rennverlauf aufgeführt, da er sein Kart am Streckenrand abstellen musste. Somit verabschiedete sich Thum aus dem Titelrennen und für Gewinner Silberling und für Bela mit Platz 2 im Prefinale rückte der Titelgewinn in greifbare Nähe. 

Die Spannung sollte auch weiterhin nicht abreißen, Titelverteidiger Thum, der von ganz hinten starten musste, beendete das Rennen erneut vorzeitig und konnte keine Aufholjagd mehr starten und sich nicht mehr in den Titelkampf Silberling versus Szilagyi einmischen. Silberling fuhr als Erster über die Ziellinie, dicht gefolgt von den M- Tec- Piloten Szilagyi uns Szczepanik und dies bedeutete zunächst den Meisterschaftsgewinn für Silberling. Enttäuscht über „lediglich“ Platz 2 in der Wertung, freute sich das Team dennoch mit Silberling. Doch nach dem Wiegen wendete sich das Blatt: Silberling hatte durch seine 2 Fehlstarts im Finale, die aber von ihm mit eingeplant werden müssen, zu wenig Gewicht an Bord.Da das Regelment bei Untergewicht eine Nichtwertung des Rennens vorsieht, hatte auch Silberlings Protest keine Chance. Bela und Tobi rückten jeweils einen Rang nach vorne und M- Tec stand dato als erneuter Gewinner der Königsklasse fest!

Das Team M- Tec Racing blickt dank der hervorragenden Betreuung und dem Engagement von Jochen Meurer mit 2 gewonnenen Titeln auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück und man freut sich jetzt schon auf die Titelverteidigung 2009.  

Queele: PM M-Tec /  Meurer

 

 

 

 

 

 

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner