go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

RMC - Starke Vorstellung des TOM-TECH Racingteams in Oschersleben

08-06_rmc_tom-tech_img_2593 Peine - Schmedenstedt, 23.06.2008 - Das VRK-Tom-Tech Team aus Peine startete am vergangenen Wochenende bei der RMC in Oschersleben wieder einmal in allen Klassen, und bestätigte die guten Rennerfolge von der 1. Veranstaltung in Wackersdorf.

Schon bereits letztes Wochenende konnte das Team bei den ADAC Masters in Kerpen in der Klasse VT250 mit Onno Tunsch und Ole Holzkamm den 2. und 3. Platz belegen.

Hoch motiviert ging das Team an die Arbeit zum zweiten RMC-Lauf. Schon in Wackersdorf zeigte Leon Wippersteg bei den MiniMax das mit ihm zu rechnen ist. Doch diesmal konnte er seine Leistung in Oschersleben nochmals verbessern. Als Quali-Dritter konnte er im Prefinale einen 2. Platz und im Finale aufs Treppchen mit dem 3. Platz fahren.

08-06_rmc_tom-tech_img_1103 Tom Kuhn und Mateusz Maszkowski traten in der Klasse JuniorMAX World an. Hier lief es nicht nach Plan. Beim Prefinale hatten beide großes Pech, und durch eine Startkollision musste Maszkowski sein Kart abstellen während Kuhn wieder bis auf den 15. Platz vorfahren konnte. Im Finale kam es erneut bei Beiden zu Kollisionen. Maszkowski musste erneut sein Kart abstellen. Kuhn hingegen konnte das Rennen wieder aufnehmen und sicherte sich den 16. Platz.

Max Dittrich fuhr in der Klasse JuniorMAX Cup zwei konstante Rennen und sicherte sich beide Male den 11. Platz.

Christofer Berckhan war in der Max Cup Klasse der Mann der Stunde. Erst am Freitag angereist, startete er das erste Mal in seinem neuen VRK-Kart und überzeugte schon im Training und zeigte, dass mit ihm zu rechnen war. Das Prefinale beendete er auf der 2. Position und im Finale gab es ein spektakuläres Rennen, wo er immer wieder die Führung übernahm und abgeben musste. Zur letzten Runde sichert sich Christofer die Führung doch wurde er in der letztmöglichen Kurve vor Startziel von seinem Gegner durch unfaires Auffahren abgedrängt. Doch dies fiel den Offiziellen auf und ahndete diese Attacke seines Gegners entsprechend. So bedankte sich Christofer mit dem Sieg und der schnellsten Rennrunde. Seine Teamkollegen Stanislaw Kostrzak fuhr im 1. Rennen den 6. Platz ein und fiel im Finale durch Unfall verwickelt weit nach hinten. Christian Dittrich erwischte es noch schlimmer, denn er hatte in beiden Rennn spektakuläre Unfälle. 

08-06_rmc_tom-tech_img_1828 Für Alexander Möhring lief es in der Klasse MAX World beim Qualyfying sehr gut und er belegte mit einem Zehntel Rückstand den 2. Platz. Im Verlauf des 1. Rennens verursachte ein überrundeter Teilnehmer einen Unfall mit Alexander, der daraufhin zurückfiel und wieder bis zum 6. Platz vorfahren konnte. Im Finale erwischte es Alexander erneut in der 8. Runde. Er bekam von hinten einen heftigen Stoß eines Kontrahenten. Dies führte dazu, dass Alexander auf seinen ehemaligen Teamkollegen Tobias Holzhäuser auffuhr und beide rausflogen. Beide konnten das Rennen wieder aufnehmen und mussten sich hinten einordnen. 

Sebastian Michels hatte noch mehr Pech und aufgrund einer Startkollision im Prefinale musste er sein Kart bereits zu Beginn abstellen. Im Finale konnte er sich dann letztendlich auf den 20. Platz vorkämpfen. Martin Wirkijowski landete im 1. Rennen auf Platz 16; im Finale konnte er dann einige Plätze gutmachen und belegte den 12. Platz. 

08-06_rmc_tom-tech_img_1831 Bei den DD2 lieferten sich Manuel Scheibinger und Kai Degenhardt einen guten Zweikampf. Von Platz 9 und 8 gestartet fuhren sie beide zusammen nach vorne. Im Finale konnten beide mit einer starken Leistung überzeugen. Auf Platz 3 und 4 liegend machten sie von Anfang an Druck auf den Zweitplazierten. Dieser musste fortan Kampflinie fahren, um seine Position zu behalten. 3 Runden vor Schluss tauschten beide die Positionen und somit versuchte es Kai den Zweiten zu überholen. In der Schnellsten Rechtskurve gelang es ihm sich komplett neben den Zweitplatzierten zu setzen. Doch dieser konterrte mit einer unfairen Attacke indem er Kai auf die Wiese drängte. Dies sorgte später bei den Offiziellen für reichlich Gesprächsstoff. Kai Degenhardt fuhr den 3. Platz und Manuel Scheibinger den 4. Platz nach Hause. Insgesamt war das Wochenende ein voller Erfolg.

Die guten Leistungen wurden wieder einmal bestätigt.

Quelle: PM TOM-TECH 

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner