go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

F1 Hockenheim: Zweiter Heimsieg für Lewis Hamilton und Vodafone McLaren Mercedes

08-07_f1-hamilton_hockenheimHockenheim, 20.07.2008 - Zweites Heimrennen in Folge innerhalb von zwei Wochen, zweiter Sieg für Lewis Hamilton und Vodafone McLaren Mercedes in Folge: Lewis gewann den Grand Prix von Deutschland in Hockenheim und holte hier den ersten Sieg des Teams zehn Jahre nach dem Erfolg von Mika Häkkinen 1998. Nach 67 Runden (308,863 km) siegte Lewis 5,5 Sekunden vor Nelson Piquet (Renault) und Felipe Massa (Ferrari). Heikki Kovalainen wurde Fünfter. Es ist der vierte Sieg für Vodafone McLaren Mercedes im zehnten Rennen der Saison, der achte für Lewis in seinem bisher 27. Formel-1-Rennen und der 56. der Partnerschaft McLaren Mercedes. Zu Beginn der zweiten Hälfte der Meisterschaft, nach zehn von 18 Rennen, liegt Lewis in der Gesamtwertung wieder alleine in Führung; er hat jetzt 58 Punkte vor Massa (54 Punkte) und Kimi Räikkönen (Ferrari/51). Heikki ist Sechster mit 28 Zählern. In der Konstrukteurs-WM liegt Vodafone McLaren Mercedes auf Platz drei mit 86 Punkten; es führt Ferrari mit 105 Zählern.

Der Start:

Lewis ging zum neunten Mal in seiner Formel-1-Karriere von der Pole Position ins Rennen; Heikki startete von Rang drei. Lewis setzte sich sofort etwas ab und kam mit 1,8 Sekunden vor Massa und Heikki aus der ersten Runde zurück.

Das Rennen,

Runde 10: Lewis hatte seinen Vorsprung auf sieben Sekunden ausgebaut; Massa war Zweiter vor Heikki. Runde 18: Lewis kam zu seinem ersten Boxenstopp herein und nahm das Rennen nach 9,0 Sekunden Standzeit als Fünfter wieder auf. Einen Umlauf später war er Dritter und verbesserte sich nach Massas Boxenstopp in Runde 20 auf Rang zwei. Runde 21: Heikki fuhr als Führender zu seinem ersten Stopp herein (9,2 Sekunden); Lewis übernahm wieder die Spitze. Runde 29: Am Ende der ersten Boxenstopprunde führte Lewis 10,4 Sekunden vor Massa, Heikki war Dritter. Runde 37: Nach einem Unfall von Timo Glock (Toyota) auf der Start-Ziel-Geraden fährt das Safety Car auf die Strecke. Runde 38: Heikki nutzte die Safety-Car-Phase zu seinem zweiten Boxenstopp (8,3 Sekunden); Lewis blieb als Führender auf der Strecke. Runde 42: Das Rennen wurde wieder frei gegeben; Lewis führte vor Nick Heidfeld (BMW Sauber); Heikki war Sechster. Runde 43: Heikki überholte Robert Kubica (BMW Sauber) vor der Mercedes-Tribüne und war Fünfter. Runde 50: Lewis legte seinen zweiten Boxenstopp ein (6,6 Sekunden) und nahm das Rennen als Fünfter hinter Heikki wieder auf. Runde 52: Lewis überholte seinen Teamkollegen und war Vierter, 3,9 Sekunden hinter Massa. Runde 57: Lewis bremste Massa in der Spitzkehre aus und übernahm Platz zwei hinter Nelson Piquet (Renault). Heikki war Fünfter Runde 60: An der Spitzkehre überholte Lewis den Renault von Piquet und lag wieder in Führung. Ziel (Runde 67): Lewis fuhr zu seinem achten Grand-Prix-Sieg ins Ziel; Heikki wurde Fünfter.

Stimmen zum Rennen

Lewis Hamilton:
„Das war heute mein Tag: Als mir das Team über Funk sagte, ich müsste in nur sieben Runden 23 Sekunden Vorsprung heraus fahren, wusste ich, dass ich über dem Limit fahren müsste, und genau das tat ich. Ich wusste, wir hatten an diesem Wochenende das beste Auto und es fiel mir nicht schwer, so zu attackieren. Nach meinem zweiten Boxenstopp musste ich für den Sieg arbeiten. Als das Safety Car kam, fragte ich, ob ich an die Box kommen sollte, doch ich vertraute der Entscheidung des Teams. Es funktionierte zunächst nicht ganz, doch ich baute auf mein Auto. Ich danke Heikki, der erkannte, dass ich schneller war. Dann bremste ich Felipe Massa aus und dachte, das wars jetzt, doch dann musste ich mit Nelson Piquet noch einmal das Gleiche machen. Das waren Überholmanöver wie aus dem Lehrbuch. Alle im Team haben hart für diesen Sieg gearbeitet. Wir wir wissen jetzt, dass sich unsere Arbeit auszahlt. Heute lief es einfach optimal.“ 

Heikki Kovalainen:
„Mein Rennen war nicht einfach. Ich startete gut und kam fast an Felipe Massa vorbei. Doch mein Speed war nicht gut genug, denn ich konnte nicht das Optimum aus meinen Reifen herausholen. Auch die Safety-Car-Phase half mir nicht, erst verlor ich ein paar Plätze an den Boxen und dann Zeit hinter Robert Kubica. Nachdem ich ihn überholt hatte, verlief das weitere Rennen für mich ereignislos. Ich hatte mir heute mehr erhofft als den fünften Platz. Ich freue mich jetzt auf Ungarn – dort will ich aufs Podium.“  

Ron Dennis:
„Dieser Sieg war der Höhepunkt eines weiteren erfolgreichen Wochenendes für das Vodafone McLaren Mercedes Team. Ich betone das Wort Team, denn unser Sieg war das Ergebnis einer Teamleistung. Als das Safety Car auf die Strecke fuhr, mussten wir die schwierige Entscheidung treffen, ob wir Lewis weiter fahren lassen oder an die Box holen sollten. Da er noch eine Menge Benzin an Bord hatte, wollten wir ihn bis zur 50. Runde draußen lassen. Allerdings gingen wir davon aus, dass die Strecke nach dem Unfall schneller gereinigt und das Rennen früher wieder frei gegeben würde. So fiel Lewis nach seinem Boxenstopp in Runde 50 auf Platz fünf zurück. Er reagierte allerdings meisterhaft und holte den verdienten Sieg. Heikki hatte anfangs Übersteuern, was wir bei seinem ersten Boxenstopp beheben wollten, doch er hatte danach immer noch leichte Probleme. Deshalb war er heute nicht so schnell wie Lewis. Ganz Profi und echter Sportsmann machte er in dieser Situation Lewis beim Überholen nicht das Leben schwer. Heikkis Zeit wird kommen. Er fuhr unter schwierigen Bedingungen ein sehr gutes Rennen und zeigte gegen Robert Kubica ein tolles Überholmanöver. Es macht Spaß, zwei so starke Fahrer im Team zu haben, die auch noch gut zusammen arbeiten.“ 

Norbert Haug:
„Ein sensationeller Sieg von Lewis mit großartigen Überholmanövern - er fuhr bei unserem Heim-Grand-Prix in einer eigenen Liga. Sein Speed war besser als ich es mir je erträumt hätte. Nachdem wir ihn während der Safety-Car-Phase – wohl fälschlicherweise - weiterfahren ließen sahen wir zwei der spektakulärsten Überholmanöver der Meisterschaft. Ich bin überglücklich über diesen überzeugenden Sieg - danke dafür, Lewis. Danke auch an alle im Team für einen tollen Job, nicht nur an den Boxen, sondern auch im Marketing, in der Pressearbeit und der Organisation. Danke auch an unsere Freunde und Gäste, die an der Mercedes-Tribüne einen fantastischen Tag erlebten und bei bester Stimmung eine Menge Action sahen." 

Quelle: PM Daimler

 

 

 

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner