go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

ADAC Mini Bike Cup 2008 - Luca Amato ist vorzeitig Meister und Heidel setzt sich ab

Luca Amato (12/Köln) hat sich am Wochenende vorzeitig den Titel in der erfahrenen Nachwuchsklasse des ADAC Mini Bike Cups geholtGeesthacht, 30.08.2008 - Er ließ nichts mehr anbrennen. Luca Amato (12/Köln) gewann am Wochenende beide Läufe in der Nachwuchsklasse des ADAC Mini Bike Cups und holte sich auf der 11,5 PS starken Metrakit damit vorzeitig den Titel. Bei den Einsteigern gab es mit Klaus Heidel (10/Burgstädt) ebenfalls einen Doppelsieger. Doch hier ist das letzte Wort nicht gesprochen. Der Tabellen-Erste wird vor dem Finale von Maximilian Eckner (12/Dresden) und Michael Ecklmaier (12/Gars) unter Druck gesetzt.

Luca Amato machte in Geesthacht Nägel mit Köpfen und ging im ersten Lauf gleich zu Beginn in Führung. Auf dem Weg zum Titel hätte ihn nur noch Marco Nekvasil (11/Matzen) aufhalten können, doch der Österreicher kam nicht an ihm vorbei. Amatos Vorteil: Beim Herausbeschleunigen aus den Kurven war er einfach besser in Fahrt. Nach dem zweiten Sieg des Tages hatte der Deutsch-Italiener dann auch den Titel vorzeitig in der Tasche. Nekvasil kam nach einem versiebten Start noch auf den zweiten Platz, musste sich aber erst an Willi Albert (10/Mülsen) vorbei kämpfen. Dieser wiederum duellierte sich am ganzen Wochenende ausgiebig mit seinem Teamkollegen Max Enderlein (11/Hohenstein-Ernstthal), der letztlich in beiden Läufen die Nase vorn hatte und Dritter wurde.

Luca Amato:
„Ich wollte den Titel unbedingt vorzeitig holen, um beim Finale ohne Druck fahren zu können. Deshalb wäre ich heute auch kein Risiko eingegangen. Von meinem Sponsor habe ich gleich einen schönen Scheck für den Sieg und nachträglich zu meinem Geburtstag bekommen.“

Klaus Heidel hatte in der Einsteigerklasse mehr zu tun. Vor ihm war Joé Schack (12/Berlin) als Erster in die erste Kurve eingebogen. Pole-Setter Maximilian Eckner positionierte sich im ersten Lauf zunächst als Fünfter. Heidel setzte sich aber nur eine Runde später an die Spitze und Eckner startete eine Aufholjagd. Er schaffte es sogar, sich vor den Cup-Spitzenreiter zu setzen. Der Triumph währte jedoch nur kurz. Heidel konterte umgehend und Eckner wurde Zweiter vor Michael Ecklmaier. Im zweiten Lauf, den Mathematik-Fan Heidel erneut gewann, stürzte Eckner im Eifer des Gefechts aus dem Geschehen. Er zog seine 50 ccm-Honda aber aus der Wiese, reihte sich im Feld wieder ein und rettete zur Schadensbegrenzung noch den siebten Platz. Eckner und Ecklmaier, der Zweiter wurde, sind noch potentielle Titelkandidaten. Unter ihnen und Gymnasiast Heidel werden beim Finale im September auf dem Sachsenring die ersten drei Plätze in der Gesamtwertung ausgemacht.

Klaus Heidel:
„Durch die zwei Siege habe ich meinen Vorsprung auf Ecki auf 31 Punkte ausbauen können. Vor dem Finale gehe ich vielleicht trotzdem noch einmal trainieren. Ich denke, dass es zum Schluss ganz schön heiß hergeht.“

Ergebnisse ADAC Mini Bike Cup, Rennen Geesthacht, 30. August 2008

Nachwuchsklasse 1. Lauf:
1. Luca Amato Köln
2. Marco Nekvasil Matzen (A)
3. Max Enderlein Hohenstein-Ernstthal
4. Willi Albert Mülsen
5. André Kunz Cadolzburg

2. Lauf:
1. Luca Amato Köln
2. Marco Nekvasil Matzen (A)
3. Max Enderlein Hohenstein-Ernstthal
4. Willi Albert Mülsen
5. André Kunz Cadolzburg

Punktestand nach 18 von 20 Rennen:
1. Amato 392 Punkte, 2. Nekvasil 300, 3. Kunz 255, 4. Enderlein 242, 5. Albert 232. 

Einsteigerklasse
1. Lauf:

1. Klaus Heidel Burgstädt
2. Maximilian Eckner Dresden
3. Michael Ecklmaier Gars/Inn
4. Aris Michail Hamburg
5. Adrian Lambart Nürnberg

2. Lauf:
1. Klaus Heidel Burgstädt
2. Michael Ecklmaier Gars/Inn
3. Joé Schack Berlin
4. Aris Michail Hamburg
5. Dominik Engelen Leverkusen

Punktestand nach 18 von 20 Rennen:
1. Heidel 318 Punkte, 2. Eckner 287, 3. Ecklmaier 277, 4. Lambart 214, 5. Fritzsch 204.

Quelle: ADAC - [AW]

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner