go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

ADAC Formel Masters - Nico Marvin Monien gewinnt dank perfekter Reifen-Taktik in Assen

Emma Kimiläinen verpasst ersten Damen-Sieg im ADAC Formel Masters  

Asse, 20.07.2008 -  Beim Reifenpoker im Sonntagsrennen des ADAC Formel Masters hat Nico Marvin Monien (18, Römerstein/URD Rennsport) alles richtig gemacht: Auf abtrocknender Strecke des TT Circuit Assen (NL) rollte er nach einem mutigen Wechsel auf Slicks das Feld von ganz hinten auf und feierte seinen ersten Sieg in der jungen Nachwuchsserie. Die lange führende Emma Kimiläinen (19, Finnland/Van Amersfoort Racing) belegte Platz zwei vor Armando Parente (19, Portugal/URD Rennsport).

Das von der Rennleitung als "Wet Race" deklarierte sechste Rennen des Jahres begann turbulent: Eine Startkarambolage bedeutete für Markus Pommer (17, Erlenbach/Abt Sportsline), Ashwin Sundar (18, Indien/ma-con) und Ferdinand Stuck (17, Österreich/rhino’s Leipert Motorsport) das Aus. Außerdem musste das Safety-Car ausrücken, um die havarierten Autos sicher bergen zu können. Unbeeindruckt davon sicherte sich Vortagssieger Klaus Bachler (17, Österreich/Neuhauser Racing) von Startplatz drei kommend die Führung, bevor sich die verbliebenen 17 Formel ADAC powered by Volkswagen hinter dem Sicherungsfahrzeug formierten.

 Durch Bachlers Spurt an die Spitze rutschte Nico Marvin Monien vom zweiten auf den dritten Platz ab. "Da die Strecke deutlich abtrocknete, entschloss ich mich, die Safety-Car-Phase zum Wechsel auf Slicks zu nutzen", berichtete der in Spanien aufgewachsene Nachwuchsrennfahrer. "Es war natürlich ein Risiko, weil es immer noch nasse Ecken gab, die sehr rutschig waren. Aber am Ende hat sich der Schritt gelohnt. Danke auch an mein Team, das einen super Stopp hingelegt hat." Mit Slicks nahm Monien den Fahrern mit Regenbereifung bis zu drei Sekunden pro Runde ab und arbeitete sich im Eiltempo Richtung Spitze vor. Im letzten Umlauf zog er schließlich an der bis dahin führenden Emma Kimiläinen vorbei. Die einzige Frau im Starterfeld konnte sich trotzdem freuen: "Natürlich hätte ich lieber gewonnen, aber ich habe lange geführt und bin Zweite geworden. Das ist auch ein sehr gutes Ergebnis. Mit Regenreifen hatte ich auf der fast trockenen Strecke einfach keine Chance gegen Nico."

Zufrieden war auch Parente: "Gestern war ich Zweiter, heute Dritter. Das gab ordentlich Punkte für den Titelkampf." Die obere Tabellenhälfte rückte in Assen dichter zusammen. Klaus Bachler behauptete sich mit 66 Punkten an der Spitze, obwohl er im Sonntagsrennen nach der frühen Führung bis auf Platz sechs zurückfiel. Parente schloss mit seinem zweifachen Podiumserfolg auf Nürburgring-Doppelsieger Burkhard Maring (18, Brüggen/Eifelland-Racing) auf. Der Tabellenzweite wurde nach Rang sechs im ersten Rennen im zweiten Durchgang Siebter. Beide haben 57 Punkte auf dem Konto.  

 Sein bisher bestes Saisonergebnis erzielte in Assen Kevin Friesacher (18, Österreich/Brückner Motorsport). Eine Woche nach seinem 18. Geburtstag fuhr der Bruder des ehemaligen Formel-1-Piloten Patrick Friesacher auf Platz fünf hinter Kevin Magnussen (15, Dänemark/Van Amersfoort Racing). Friesacher hatte gleich beim Start auf Slicks gesetzt und damit genau richtig gelegen: Acht Positionen machte er im Rennen gut.

ADAC Formel Masters in Assen im TV PREMIERE, 27. Juli, 9:50 Uhr

Quelle: PM ADAC MS

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner