go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Doppelsieg für Burkhard Maring beim 24-Stunden-Wochenende

In der "Formel ADAC" wird um jeden Meter gekämpftStarker Einstand von Rennfahrer-Sohn Kevin Magnussen

Nürburgring, 24.05.2008 - Erfolgswochenende für Burkhard Maring (18, Brüggen): Der Technik-Schüler vom Team Eifelland Racing schrieb am Freitag eine Abiturprüfung und verbuchte am Samstag einen Doppelsieg in den beiden Rennen des ADAC Formel Masters im Rahmen des 24-Stunden-Marathons auf dem Nürburgring. Im frühmorgendlichen ersten Kräftemessen setzte er sich hellwach gegen Kevin Magnussen (15, Dänemark / Van Amersvoort Racing) und Klaus Bachler (16, Österreich / Neuhauser Racing) durch. Im zweiten Durchgang musste sich Serienneuling Magnussen erneut dem starken Maring geschlagen geben. Dritter wurde der für den ADAC Berlin-Brandenburg startende Philip Wulbusch (19, Neuenburg / Mücke Motorsport). 

Lauf eins des zweiten Wochenendes der neuen "Formel ADAC" begann turbulent. Nach einigen Ausrutschern und einem wilden Getümmel wurden gleich sieben Fahrer nach der ersten Runde als Ausfall gemeldet, darunter auch Polesitter Sascha Steinhardt (19, Hilden). Tabellenführer Willi Steindl (15, Österreich / ADAC Berlin-Brandenburg, Mücke Motorsport) war ebenfalls betroffen, schleppte sich aber mit lockerem Frontflügel bis in die siebte Runde, bevor er aufgab. Abiturient Maring indes fuhr von Startplatz zwei kommend in seinem 145 PS starken Einheitsauto Formel ADAC powered by Volkswagen relativ ungefährdet dem Sieg entgegen. "Für mich war es ein ungewohntes Gefühl, die ganze Zeit an der Spitze zu fahren, das hat schon an den Nerven gezerrt", gab der Sieger zu. Kevin Magnussen, der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jan Magnussen, berichtete über sein Masters-Debüt: "Ich habe versucht, Burkhard zu attackieren, aber er war einfach schneller unterwegs." Mit Respektabstand auf den drittplatzierten Klaus Bachler folgte Armando Parente (19, Portugal / URD Rennsport) auf Rang vier. Fünfter wurde nach starker Aufholjagd Markus Pommer (17, Erlenbach / Abt Sportsline). Er war nach einem Elektrikdefekt im Qualifying von der 14. Position ins Rennen gegangen. Teamkollege Daniel Abt (15, Kempten) lag bis wenige Meter vor dem Ziel noch vor Pommer, drehte sich aber wegen eines schleichenden Plattfußes und wurde Neunter hinter Nico Marvin Monien (18, Berlin / URD Rennsport), Kevin Friesacher (17, Österreich / Brückner Motorsport) und Emma Kimiläinen (18, Finnland / Van Amersfoort Racing).

Im zweiten Rennen startete Maring von der Pole-Position und behauptete sich an der Spitze vor Magnussen. Beim Versuch einer Attacke kam Magnussen im weiteren Verlauf kurz von der Strecke ab und verlor an Boden – das war die Vorentscheidung zu Marings zweiten Sieg des Tages. Magnussen behauptete aber trotz des Schnitzers Rang zwei vor Philip Wulbusch, der von Startplatz sieben aufs Podium gefahren war. Im Kampf um Platz fünf hinter Armando Parente kollidierten Daniel Abt und Sascha Steinhardt in der letzten Runde und rutschten ins Gras. So freute sich Dennis Vollmair (18, Füssen / KUG Motorsport) mit dem vakant gewordenen Platz fünf über seine bisher beste Platzierung.

Mit seinem Doppelsieg eroberte NASCAR-Fan Maring mit nun 47 Punkten auch die Tabellenführung vor den Österreichern Steindl (43) und Bachler (40), die beiden im zweiten Rennen nicht ins Ziel kamen. Die Saisonläufe fünf und sechs werden am 19. und 20. Juli in Assen (NL) ausgetragen.

Sendezeiten ADAC Formel Masters (24h-Rennen) PREMIERE: 2. Juni, 17:30 - 18:15 Uhr (Zusammenfassung)  

Quelle: ADAC 

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner