go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

BBC - Saisonfinale der Berlin Brandenburg Challenge 2008 in Rathenow

08-09_bbc_20080830_img_2981Rathenow, 30.08.2008 - Mit packenden sowie spannenden Rennen und großen Emotionen ist am 30.08. die Saison 2008 der Berlin Brandenburg Challenge beendet worden. Über vierzig Fahrer reisten am frühen Samstag morgen durch dichten Nebel zum Motodrom im brandenburgischen Rathenow. Erste Befürchtungen kamen im Fahrerlager auf, dass Wetter könnte auch am letzten Renntag wieder einmal Kapriolen schlagen - doch weit gefehlt - pünktlich zu den ersten freien Trainingsläufen zeigte sich allen Beteiligten ein strahlend blauer Himmel. Den ganzen Renntag konnte man bei perfektem Kartwetter genießen. Temperaturen um 23°C, kaum Wind und vor allem weit und breit kein Regen zu sehen - solch angenehme Bedingungen gab es in dieser Saison noch nicht all zu oft. Dementsprechend gut gelaunt starteten die Fahrer in die Trainingssitzungen um das optimale Setup zu finden. Wie gewohnt veränderte sich die Charakteristik der Strecke von Trainingslauf zu Trainingslauf und überall im Fahrerlager grübelte man über die optimale Abstimmung. Erstaunlicherweise stellten sich an diesem Renntag die schnellsten Rundenzeiten aus dem ersten Rathenower Renntag dieser Saison nicht ein.

Die nachfolgenden Rennberichte beziehen sich nur auf die Ergebnisse des sechsten Renntages. Auf den Stand der Meisterschaftswertung wird derzeit noch nicht eingegangen, da bis zum 15.09. noch die Protestfrist läuft und das Ergebnis somit noch nicht offiziell ist.

08-09_bbc_20080830_img_2966Bambini / Rotax Max Mini
Auch der letzte Renntag dieser Saison stand in der Bambini Klasse wieder ganz im Zeichen des Duells zwischen Jillian Pojarski und Richard Ebeling. Beide Piloten konnten die Meisterschaft noch für sich entscheiden und mussten letztendlich voll auf Sieg fahren. Für die jungen Fahrer eine ganz besondere Herausforderung hier die nötige Ruhe und einen kühlen Kopf zu bewahren. Bereits das Zeittraining machte den Zuschauern deutlich, dass sich die beiden Kontrahenten nichts schenken würden - mit nur einer tausendstel Sekunde (!!!) Vorsprung konnte sich Jillian Pojarski die Poleposition sichern. Im ersten Rennen lieferten sich Jillian Pojarski und Richard Ebeling über weite Teile des Rennens einen sehr schön anzusehenden Zweikampf. Immer wieder versuchte Richard Ebeling den vor ihm fahrenden Jillian Pojarski bis er letztendlich zwei Runden vor Rennende das notwendige Quäntchen Glück hatte und an seinem Kontrahenten vorbeiziehen konnte. Auch im zweiten Rennen lieferten sich die beiden Fahrer schöne, harte aber faire Zweikämpfe und Richard Ebeling konnte ebenfalls einen Sieg einfahren. Aber auch Ricardo Adler zeigte am letzten Renntag eine sehr gute Leistung und belegte einen guten dritten Platz, auch wenn die Rundenzeiten etwa eine halbe Sekunde langsamer als beim Führungsduo waren. Ähnlich wie den Bambinis erging es den Rotax Mini Max Fahrern. Hier lief alles auf einen Showdown zwischen Andreas Stiehr und Sven Wegner hinaus. Im Zeittraining gelang es Andreas Stiehr ein weiteres mal sich gegen Sven Wegner durchzusetzen. Auch in den beiden Rennen konnte Andreas Stiehr von der Poleposition profitieren und einen Doppelsieg einfahren. Sven Wegner war zwar immer in Schlagreichweite, konnte aber leider keine Möglichkeit finden an Andreas Stiehr vorbeizuziehen.

Rotax Max Junioren
Bei den Rotax Max Junioren hatte sich ein Fahrer etwas ganz besonderes vorgenommen. Phillip Wendt wollte die Saison "perfekt" beenden. Bisher konnte er bei alles Rennen der Berlin Brandenburg Challenge 2008 einen Sieg feiern, diese makellose Bilanz galt es für Ihn zu vervollständigen und die letzten beiden Läufe ebenfalls als Erster zu beenden. Ein Vorhaben, dass die anderen Fahrer natürlich gerne vereiteln wollten. In der Qualifikation wäre es Maximilian Pörschke auch fast gelungen sich vor Phillip Wendt zu positionieren. Mit nur 32 Hunderstel Rückstand belegte er Platz zwei. Der Überraschungskandidat des Renntages in der Rotax Max Junioren Klasse war aber diesmal Daniel Radowski. Mit der besten Leistung in dieser Saison konnte er sich auf dem dritten Startplatz positionieren. Der Zieleinlauf des ersten Rennens glich dann auch haargenau der Startaufstellung. Phillip Wendt konnte vor Maximilian Pörschke und Daniel Radowski seinen elften Sieg in dieser Saison nach Hause fahren. Das gleiche Kunststück gelang ihm auch im zweiten Rennen, so dass Phillip diese Saison wahrlich perfekt abschließen konnte. Doch wohl am meisten freute sich in diesem Lauf Daniel Radowski. Nach einem fehlerfreien Rennen konnte er vor André Heinze einen hervorragenden zweiten Platz einfahren und somit sein bestes Eegebnis in dieser Saison feiern. Allem Anschein nach hat Daniel Radowski zum Ende der Saison seinen Umstieg in die Junioren Klasse endgültig geschafft. Bleibt zu hoffen, dass es für ihn in der kommenden Saison genauso erfolgreich weiter geht.  

08-09_bbc_20080830_img_2989Rotax Max Senioren
Bei den Rotax Max Senioren kam es an diesem Renntag leider zu einem Eklat. Das zweite mal in dieser Saison musste das BBC-Schiedsgericht angerufen werden. Ein Fahrer viel im Parc Fermé mit einem nicht regelkonform bearbeiteten Vergaser auf und entfernte sein Kart dann noch unzulässig früh aus dem Parc Fermé. Im Zeittraining gelang es Michel Dumke den ersten Startplatz vor Patrick Weiß und dem zum dritten Mal startenden Rene Lohse einzufahren. Das erste Rennen des Tages in der Rotax Max Senioren Klasse war geprägt durch den direkten Zweikampf von Michel Dumke und Patrick Weiß, bei dem sich Michel Dumke mit einem denkbar knappen Vorsprung von drei Zehnteln als Sieger durchsetzen konnte. Den dritten Platz belegte mit einem ebenso knappen Vorsprung Kaven Simroth vor Marco Richter. Auch im zweiten Rennen gelang es Michel Dumke den Sieg zu sichern und den letzten Renntag der Saison perfekt zu beenden. Den zweiten Platz belegte Kaven Simroth wieder vor Marco Richter - diesmal jedoch mit einem etwas größeren Vorsprung. Besonderes Pech hatte diesmal der Lokalmatador Philip Bruckhaus, der beide Rennen aufgrund technischer Probleme nicht beenden konnte. 

Rotax Max Master
In der Rotax Max Master Klasse deutete alles im Vorfeld des Rennens auf einen heißen Freikampf zwischen den Fahrern Michael Glasewald, Mario Duchnicki und Markus Klinger hin, doch auch das Tandem Team Gebhard / Kauter konnte sich (wenn auch nur rechnerisch) eine Chance auf einen Platz ganz vorn in der Meisterschaft erhoffen. Leider wurde diese Hoffnung bereits zu Beginn des ersten Trainings auf eine Harte Probe gestellt, denn ein Motorschaden stoppte das Team jäh. Zur Überraschung gelang es den beiden Piloten bis zum Zeittraining ihr Kart wieder startbereit in die Boxengasse zu stellen. Bereits im Qualifying glänzte Mario Duchnicki mit einer hervorragenden Leistung und fuhr die Poleposition ein. Auch in den beiden nachfolgenden Rennen unterlief ihm kein einziger Fehler - ungefährdet konnte er zwei Start-Ziel Siege einfahren. Im ersten Lauf belegte Michael Glasewald gefolgt von Markus Klinger den zweiten Platz. Im zweiten Rennen kam es jedoch leider zu einem Rennunfall zwischen Michael Glasewald und Daniel Künzel, so dass der Favorit im Kampf um die Meisterschaft - Michael Glasewald - das Rennen mit zwei Runden Rückstand beendete und in der Tageswertung nur einen dritten Platz erreichen konnte. Auch im zweiten Rennen des Tages traf es das Tandem Team wieder einmal schwer. Ein Defekt an der Batterie ihres Rotax Max Motors zwang sie dazu sich die letzten Runden des Rennens als unfreiwillige Zuschauer anzusehen.

CS Fun / 100ccm
Deutlich zeigte sich einmal mehr, dass die 100ccm Klasse "kurz vor dem aussterben" ist. Wurden doch die althergebrachten Zweitaktmotoren von denen der TAG-Klassen verdrängt. Nur zwei 100ccm Piloten starteten gemeinsam mit der CS Fun Klasse - wenn auch in eigener Jahreswertung. Den Tagessieg sicherte sich in dieser Klasse Axel Feierabend vor Uwe Bert, der im ersten Rennen ausschied und im zweiten Lauf leider nicht mehr antreten konnte. Eine besonders erfreuliche Premiere der gab es in der CS Fun Klasse. Gleich zwei Frauen gingen an diesem Tag an den Start. Patricia Kleemann startete diesmal in der Fun Klasse und Stephanie Meiner bestritt ihr erstes Kart Rennen im Rahmen der Berlin Brandenburg Challenge. Patricia Kleemann gelang es erfreulicherweise einen hervorragenden dritten Platz in der Tageswertung zu belegen, während Stephanie Meiner den fünften Platz einfahren konnte. Die Poleposition belegte Sascha Voigt vor Patrick Weiß und Marcel Krause. Mit mehr als einer Runde Vorsprung beendeten das Spitzenduo Patrick Weiß und Marcel Krause das erste Rennen, beide trennten nur eine knappe Sekunde. Den dritten Platz belegte als schnellster Viertaktfahrer René Wenisch, der jedoch im zweiten Lauf aufgrund eines technischen Defekts ausscheiden musste. Sascha Voigt gelang es leider nicht das erste Rennen zu beenden, zum zweiten Rennen konnte auch er aufgrund eines technischen Defekts nicht mehr starten. Auch in diesem Lauf positionierten sich Patrick Weiß und Marcel Krause wieder mit einer Runde Vorsprung an der Spitze des Feldes, einen sehr erfolgreichen dritten Platz belegte in diesem Rennen Patricia Kleemann, die sich besonders über dieses gute Ergebnis freute.  

125ccm Schalter
In der 125cmm Schalter Klasse waren diesmal leider nur vier Starter anwesend, nichtsdestotrotz wurde hier einmal mehr dem Zuschauer Motorsport auf höchstem Niveau geboten. Bereits im Zeittraining schenkten sich die Kontrahenten nichts. Franziskus Linke, noch mit Chancen auf die Meisterschaft, belegte mit einem knappen Vorsprung von neun Hundertstel Sekunden den ersten Startplatz, gefolgt von Richard Lipp und Marko Kretschmann. In beiden Rennen gelang es Franziskus Linke einen Sieg einzufahren und die Rennen jeweils mit etwa 25 Sekunden (und somit fast einer ganzen Runde Vorsprung) zu beenden. Die wohl schönsten, aber auch harten, Zweikämpfe des Tages lieferten sich jedoch Marko Kretschmann und Richard Lipp. Mit nur wenigen Zentimetern Abstand kämpften Sie Runde um Runde um die jeweils bessere Position. Auf jeden Angriff folgte ein Konter - gebannt beobachteten die Zuschauer dieses spannende Duell. Im ersten Lauf belegte Marko Kretschmann den zweiten Platz, während er sich im zweiten Rennen Richard Lipp geschlagen geben musste. Die einzige Frau im Feld, Dörte Rösner, zeigte einmal mehr mit wie viel Spaß man beim Motorsport dabei sein kann - auch ohne ganz nach oben aufs Treppchen zu gelangen. Leider viel zu selten sieht man im Kartsport jemanden so fair z.B. bei Überrundungen Platz machen, wie es Dörte Rösner macht. Bleibt zu hoffen, dass sie der Schalter Klasse und der Berlin Brandenburg Challenge auch in der kommenden Saison erhalten bleibt.

In den einzelnen Klassen belegten am sechsten Renntag die folgenden Fahrer die Podiumsplätze in der Tageswertung:  

Klasse 1. Platz 2. Platz 3. Platz
Bambini
Ebeling, Richard Pojarski, Jillian Adler, Ricardo

Rotax Max Mini
Stiehr, Andreas Wegner, Sven Lewerenz, Lars

Rotax Max Junioren
Wendt, Phillip Radowski, Daniel Pörschke, Maxmilian

Rotax Max Senioren
Dumke, Michel Simroth, Kaven Richter, Marco

Rotax Max Master
Duchnicki, Mario Klinger, Markus Glasewald, Michael

CS Fun
Weiß, Patrick Krause, Marcel Kleemann, Patricia

ICA 100
Feierabend, Axel Bert, Uwe - - -

125 ccm Schalter
Linke, Franziskus Lipp, Richard Kretschmann, Marko

Selbstverständlich gab es auch an diesem Renntag wieder eine Verlosung. Als Hauptpreise gab es diesmal einen 100,- € Gutschein auf die Einschreibegebühr in der Saison 2009 sowie einen von der Firma OMP gesponsorten Overall. Des weiteren verloste der BBC Medienpartner sin cera solutions - Markus Klinger drei Gutscheine für die Foto DVD der aktuellen Saison sowie einen Gutschein für den traditionellen Foto-Kalender.

Wir gratulieren an dieser Stelle allen Gewinnern. Auch 2009 wird die Berlin Brandenburg Challenge, derzeit die größte, günstigste aber euch eine der innovativsten ADAC Clubsportserie wieder sechs Veranstaltungen auf drei verschiedenen Kartbahnen anbieten. Viele Neuerungen sind bereits für die kommende Saison in Planung. So wird es beispielsweise für Fahrer mit internationaler Lizenz eine separate Jahreswertung geben (der Fairness halber aber weiterhin ohne Tageswertung), aber auch eine neue Bewertung einer Gruppe, die in Deutschlands Kartsport einzigartig sein wird.

Natürlich wird auch die seit Jahren etablierte Rotax Max Masters Klasse fortgeführt, die in ihrer Ausprägung die größte in Ganz Deutschland ist.

Diese und noch weitere Neuigkeiten werden auf der Jahresabschlussfeier und Meisterschaftsehrung am Samstag den 15. November in Berlin Spandau bekanntgegeben. Sobald die Meisterschaftsergebnisse offiziell bekannt gegeben wurden werden wir darüber gesondert berichten.

Quelle: Bericht und Fotos MK / MH

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner