go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

BBC - Und täglich grüßt das Murmeltier - Wetter-Roulette bei der BB-Challenge in Belleben

08-07_bbc-belleben_bericht_1Belleben, 19.07.2008 - Die Fahrer der Berlin Brandenburg Challenge müssen dem Wettergott wohl nicht ganz hold gewesen sein. Ein weiteres mal in dieser Saison wechselten sich trockene Bedingungen mit teilweise starken Regenfällen ab. Jedoch hatten die Teilnehmer des fünften Renntages der BB-Challenge 2008 diesmal etwas mehr Glück als an den vergangenen Renntagen - kein Rennen musste aufgrund der Wetterverhältnisse vorzeitig abgebrochen werden. Zum zweiten Mal in dieser Saison war man auf dem Motodrom in Belleben zu Gast, auch wenn diesmal eine andere, deutlich schnellere, Streckenführung gefahren wurde. Wie üblich begann der Tag mit zwei freien Trainingssitzungen, die die Fahrer intensiv für das neu zu findende Setup nutzten. Eine besondere Herausforderung bestand diesmal darin, die Karts auf die schnellen Passagen abzustimmen und trotzdem möglichst schnell aus den Spitzkehren herausbeschleunigen zu können.

Da in fast allen Klassen die Meisterschaft noch offen war, konnten die angereisten Zuschauer viele harte aber schöne Zweikämpfe bewundern. Nur in zwei Klasse konnte die Meisterschaft bereits an diesem Renntag entschieden werden, doch dazu später mehr. Auch eine Premiere an diesem Renntag war das neue Team der professionellen ADAC Streckensicherung, die bereits mit Erfahrung in der DTM aufwarten konnte.

Rotax Max Mini / Bambini
In der Bambini Klasse war der Tag vom direkten Duell der beiden Führenden in der Gesamtwertung geprägt. Mit der besseren Ausgangssituation war Richard Ebeling angereist. Zwei Siege hätten ihm zur vorzeitigen Entscheidung verhelfen können, jedoch musste er sich bereits im Zeittraining Jillian Pojarski um eine drittel Sekunde geschlagen geben und konnte somit nur vom zweiten Startplatz aus in das erste Rennen des Tages starten. Deutlich war jedoch der Abstand der beiden schnellsten Piloten des Feldes, das mit mehr als einer Sekunde Abstand folgte. Beide Rennen konnte Jillian Pojarski erfolgreich für sich entscheiden aber seinen stärksten Konkurrenten Richard Ebeling nicht deutlich hinter sich lassen. Mit jeweils einer halben Sekunde Abstand passierten die beiden Bambini Fahrer nach 12 Runden die Ziellinie. Diesen Zieleinläufen waren zwei äußerst spannende Rennen vorausgegangen, in denen sich die beiden Kartpiloten nichts schenkten und ständig auf eine Chance zum Überholen bzw. eine Chance zum "Ausreißen" warteten. Die dritte Kraft im Bunde war in diesen Rennen Florian Schulz, der in seinen ersten BB-Challenge Rennen ein hervorragendes Ergebnis einfuhr.

Bei den Rotax Mini Max Piloten hatte an diesem Renntag Sven Wegner den Frontspoiler vorn und konnte somit seine Chance auf die Meisterschaft wahren. Mit einer Konstanten Leistung setzte er sich im Zeittraining wie auch in den beiden Rennen gegenüber seinen Konkurrenten Andreas Stiehr und Lars Lewerenz durch. Auch diese Rennen wurden von den Duellen zwischen den beiden Meisterschaftsführenden dominiert, jedoch war Sven Wegner mit einem Vorsprung von jeweils ca. sieben Sekunden der deutlich schnellere Fahrer. Beim Saisonfinale in Rathenow muss er sich allerdings deutlich vor Andreas Stiehr platzieren, um die Meisterschaft noch gewinnen zu können.

Rotax Max Junioren
Bei den Rotax max Junioren sorgte Phillip Wendt im freien Training für die erste große Aufregung des Tages. Bei der Zufahrt in die Spitzkehre am Ende der Geraden im Infield verlor er ein Rad samt Radstern und bekam so unfreiwillig die Gelegenheit die Ideallinien der Konkurrenten aus nächster Nähe zu studieren. Im Zeittraining gelang es ihm dann sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur knapp neun Hundertsteln die Poleposition einzufahren. Luca Marcon zeigte sich einmal mehr in Bestform und belegte einen hervorragenden Platz vor Maximilian Pörschke. Eine Platzierung die die drei Fahrer auch in den beiden nachfolgenden Rennen nicht aufgeben sollten. Einen deutlichen Sprung nach vorne machte an diesem Renntag Daniel Radowski, der sich zweimal auf dem vierten Platz positionieren konnte und somit wichtige Punkte für den Kampf um die Top 5 der Meisterschaft sichern. Genau jene Meisterschaft ist es auch, die Phillip Wendt an diesem Renntag mit seinen zwei Siegen für sich entscheiden konnte. Nach nunmehr zehn gewonnenen Rennen in dieser Saison liegt er uneinholbar auf dem ersten Platz der Meisterschaftswertung. Herzlichen Glückwunsch !!

08-07_bbc-belleben_bericht_2Rotax Max Senioren
Bei den Fahrern der Rotax Senioren Klasse war am 5. BBC Veranstaltung Jorge Mena die Überraschung des Tages. Mit einem deutlichen Vorsprung von sieben Zehnteln konnte er sich gegenüber dem Routinier Patrick Weiß erfolgreich im Zeittraining durchsetzen und vom ersten Startplatz aus in das erste Rennen gehen. Rene Lohse, der erst sein zweites Rennen in der Berlin Brandenburg Challenge bestritt belegte einen erfolgreichen dritten Platz, den er jedoch im Rennen an Pitt Petruschke abgeben musste. Das erste Rennen wurde dominiert vom Zweikampf zwischen Jorge Mena und Patrick Weiß, die nach 19 gefahrenen Runden nur eine gute halbe Sekunde voneinander trennte. Während im zweiten Rennen Jorge Mena jedoch einmal mehr vom Pech verfolgt war zeigte Michel Dumke sein Können und fuhr vom letzten Startplatz aus bis auf Rang 3 vor. In der Meisterschaft führt nach seinem Sieg im zweiten Rennen nun Patrick Weiß die Meisterschaft mit 31 Punkten vor Kaven Simroth an - ein Vorsprung der zwar recht komfortabel ist aber trotzdem hart beim Saisonfinale verteidigt werden muss.

Rotax Max Master
Die Rotax Max Master Klasse startete in diesen Renntag wohl mit der spannendsten und engsten Konstellation in der Meisterschaftswertung. Punktgleich reisten Michael Glasewald und Mario Duchnicki nach Belleben an, während der drittplatzierte Markus Klinger mit nur zwei Punkten Abstand folgte. Mario Duchnicki musste im ersten Rennen vom letzten Platz aus starten, da im Zeittraining seine Batterie versagte. Doch mit einer beispiellosen Aufholjagd fuhr er bis auf den zweiten Platz vor. Micheal Glasewald konnte genau diesen Platz nicht halten und ordnete sich letztendlich an vierter Position liegend im Feld ein. Mit dominierend fehlerfreier Fahrweise gelang es Mario Thiele den ersten Saisonsieg einzufahren. Ein weiteres Mal traf es auch diesmal das Tandem Team Gebhard/Kauter, mit einem platten Reifen konnten Sie das Rennen nur an letzter Stelle liegend beenden. Das zweite Rennen wurde dann unter nassen Bedingungen gefahren. das soebend genannte Tandem Team Gebhard/Kauter setzte alles auf eine Karte und hoffte - mit Slicks an den Start gehend - auf eine abtrocknende Strecke. Dies sollte jedoch nicht der Fall sein. Beim Start hatte Mario Duchnicki besonders viel Pech und blieb auf der rechten Seite durch einem besonders langsam startenden Fahrer hängen, während seine beiden konkurrenten Michael Glasewald und Markus Klinger sich mit der Spitzengruppe um Mario Thiele und Reiner Hippe absetzen konnten. Mit vielen gegenseitigen Überholmanövern in der Spitzengruppe bot das Rennen den Zuschauern besonders viel Spannung während sich letztendlich Markus Klinger auf der regennassen Fahrbahn durchsetzen konnte. Zum Saisonfinale fährt er als Führender in der Gesamtwertung nach Rathenow, gefolgt von Mario Duchnicki mit nur einem Punkt Rückstand. Spannender könnte das letzte Rennen wohl kaum werden, denn noch immer können drei Fahrer die Meisterschaft unter sich entscheiden.

CS Fun / ICA 100
In den Klassen CS Fun und ICA 100 starteten insgesamt sieben Fahrer. Im Starterfeld der ICA 100 konnte sich Uwe Bert die Poleposition sichern, während bei den CS Fun Fahrern einmal mehr Patrick Weiß das Maß aller Dinge war. Das erste Rennen in der ICA 100 Klasse konnte Uwe Bert vor Axel Feierabend gewinnen, Ralph Nickel schiedt nur zwei Runden vor Schluss aus, während Claus Münch das Rennen bereits wesentlich früher durch einen defekt am Motorritzel beenden musste. Wesentlich schlimmer traf ihn jedoch in der nachfolgenden Pause die Erkenntnis, dass auch sein Vergaser einen Defekt aufwies. Somit konnte er beim zweiten Rennen erst gar nicht starten. Im zweiten Lauf konnte Ralph Nickel seinen zweiten Saisonsieg einfahren und sich somit auf den vierten Platz der Saisonwertung nach vorne arbeiten. Axel Feierabend reist nach einem dritten Platz im zweiten Lauf des Tages dennoch als führender in der Meisterschaftswertung nach Rathenow und kann sich dort die Teilname am European Bridgestone Cup Finale in Italien sichern. In der CS Fun Klasse siegte zweimal Patrick Weiß vor Luca Destefani und Stefan Ilg.

125ccm Schalter
Die Rennen der 125 ccm Schalter Klasse waren vor Spannung kaum zu überbieten. Zwar fehlten drei der Stammfahrer dieser Saison, dennoch kämpften gleich vier Fahrer in beiden Läufen mehr oder minder Stoßstange an Stoßstange um den Sieg und gingen an die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit in den engen Spitzkehren des Bellebner Motodroms. Im Zeittraining platzierte sich Mathias Hoffmann vor Marko Kretschmann und Mathias Aurich auf der Poleposition. Bereits im ersten Rennen gelang es Richard Lipp vom vierten Platz aus als erste nach der vollen Renndistanz die Ziellinie zu überqueren. Den zweiten Platz belegte Marko Kretschmann vor Mathias Aurich. Ein besonderes Highlight war der Start des zweiten Rennens. Wie eine Rakete schoss der vom letzten Platz aus startende Steffen Töpfer bis auf den dritten Platz vor. Leider schied er bereits nach fünf Runden aus und konnte das äußerst spannende Rennen und den Kampf um die ersten vier Plätze nur als Zuschauer mit ansehen. Mathias Aurich, Richard Lipp, Mathias Hoffmann und Marko Kretschmann kämpften das gesamte Rennen Rad an Rad um die Positionen. Unzählige Überholmanöver und spannende Zweikämpfe fesselten die Zuschauer. Am Ende hatte Mathias Aurich die Nase vorn und konnte das Rennen verdient gewinnen. Genauso ausgiebig feierte er im Nachgang zum Rennen auch seinen Sieg. Mit einer besonderen Geste bedankte er sich im Rahmen der Siegerehrung bei seinem Vater und Betreuer für die Tolle Unterstützung. So macht Motorsport Spaß!

08-07_bbc-belleben_bericht_2In den einzelnen Klassen belegten am vierten Renntag die folgenden Fahrer die Podiumsplätze in der Tageswertung:


Klasse 1. Platz 2. Platz 3. Platz
Bambini

Pojarski, Gino Ebeling, Richard Schulz, Florian
Rotax Max Mini
Wegner, Sven Stiehr, Andreas Lewerenz, Lars
Rotax Max Junioren
Wendt, Phillip Marcon, Luca Pörschke, Maxmilian
Rotax Max Senioren
Weiß, Patrick Mena, Jorge Petruschke, Pitt
Rotax Max Master
Thiele, Mario Klinger, Markus Hippe, Reiner
CS Fun
Weiß, Patrick Destefanie, Luca Ilg, Stefan
ICA 100
Bert, Uwe Feierabend, Axel Nickel, Ralph
125 ccm
Schalter Lipp, Richard Aurich, Mathias Kretschmann, Marko

Selbstverständlich gab es auch an diesem Renntag wieder eine Verlosung unter allen teilnehmenden Fahrern. Den Hauptpreis - ein von OMP gesponserter Overall - gewann diesmal Markus Klinger. Beim Saisonfinale am 30.05.2008 auf dem Motodrom in Rathenow wird neben dem obligatorischen OMP Overall ein Gutschein in Höhe von 100,- € zur Anrechnung auf das Startgeld in der Saison 2009 verlost. Des weiteren sponsert der BBC Medienpartner sin cera solutions drei Gutscheine für die Foto-DVD der Saison 2008 sowie einen Gutschein für den Foto-Kalender 2009. Berechtigt für diese Verlosungen sind alle Teilnehmer an der Berlin Brandenburg Challenge, die in dieser Saison mindestens an vier Renntagen am Start waren. Die Treue zur BB-Challenge wird also belohnt. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg.

Quelle: PM MK

 

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner