go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

3. Lauf der BB-Challenge 2007 - Hitzeschlacht von Templin

07-06-09_3_bbc_templin_2Templin, 09.06.2007 - Am Samstag den 09.06. fand auf dem Templiner Ring das dritte Rennen der Saison zur Berlin Brandenburg Challenge 2007 statt. Bei schönsten morgendlichen Sommerwettern fanden sich 70 Fahrer in den acht verschiedenen Kart-Klassen der BB-Challenge ein. Bereits in den Vormittagsstunden, während der drei freien Trainingsläufe in den einzelnen Klassen, kündigte sich ein äußerst heißer Tag an. Stetig stieg das Thermometer der 30° Marke entgegen, um diese Pünktlich zur Fahrerbesprechung zu knacken. Letztendlich wurden die Qualify-Läufe sowie die Rennen bei guten 33° gefahren. Während der Trainingsläufe war nicht nur das Wetter hitzig - auch einigen Fahrern merkte man deutlich den Tatendrang an. So wurde in der Fahrerbesprechung nochmals deutlich auf die Bedeutung der gelben Fahne hingewiesen? und ein konsequentes Durchgreifen durch die Rennleitung angekündigt.

Traditionell starteten die Bambinis gemeinsam mit den Mini Max Fahrern in das erste Rennen des Tages. Die beiden Klassen werden getrennt gewertet, fahren aber gemeinsam in einem Rennen. Erstmals kam in diesem Jahr ein Safety-Car bei der Startprozedur zum Einsatz. Aufgrund der wiederholt nicht optimalen Starts bei den beiden vorangegangenen Läufen sollte das Safety-Car das Fahrerfeld in der Einführungs- wie auch Formationsrunde zusammenhalten. Der Erfolg dieses Vorgehens gab den Veranstaltern recht. Man hofft mit dieser Vorgehensweise die jungen Fahrer erfolgreich an einen guten rollenden Start heranzuführen und in der Saison 2008 dann wieder auf das Safety-Car verzichten zu können.

In der Bambini Klasse konnte Luca Marcon (Gazelle) den Sieg einfahren. Einen erfolgreichen zweiten Platz belegte der für das Straube Motorsport Team fahrende Richard Ebeling (Goldkart / Gazelle). Eine Positionierung die den in seiner ersten Kart-Saison fahrenden Richard selbst positiv überraschte. Den dritten Platz belegte André Heinze (Mach 1 / Gazelle). In der Mini Max Klasse konnte der ebenfalls für das Straube Motorsport Team fahrende Daniel Radowski (Swiss Hutless / Mini Max) den Sieg einfahren, Platz zwei belegte Eric Gorkow (CRG / Mini Max) während Tolgahan Mazur (CRG / Mini Max) den dritten Platz einfuhr.

Die Klasse der Schalter ging im zweiten Rennen auf die Strecke. Wie so oft stellten sie auf dem Templiner Ring das größte Starterfeld des Tages. Nach einigen Turbolenzen in der Startphase des Rennens und packenden Zweikämpfen konnte Martin Sonnenberg (CRG / TM) den ersten Platz erringen. Gleichzeitig fuhr er die absolute Bestzeit des Tages mit 46,22 Sekunden. Auf dem zweiten Platz landete Maximilian Kern (CRG / TM) vor Steven Suska (CRG / TM), der den dritten Platz belegte.

07-06-09_3_bbc_templin_1Das dritte Rennen des Tages bestritten die Rotax Max Junioren. In dieser Klasse gelang dem neuen Straube Motorsport Fahrer Phillip Wendt (Swiss Hutless / Rotax Max J.) ein lupenreines Comeback. Nach einigen Jahren Kartsportabstinenz fuhr er in seinem ersten Rennen bei den Junioren den ersten Sieg ein. Den zweiten Platz belegte Tony Kowalewski (Birel / Rotax Max J.). Auf dem dritten Platz konnte der für das BMST Team startende Christian Dittrich (Swiss Hutless / Rotax Max J.) fahren.

Bei dem Rotax Max Senioren kam es zu einigen, im Fahrerfeld kontrovers diskutierten, Entscheidungen der Rennleitung, die wir an dieser Stelle nicht weiter kommentieren werden. Den ersten Sieg in dieser Saison konnte der für das BMST Team fahrende Kevin Hamann (Kombi / Rotax Max) einfahren. Mit souveräner Fahrweise wehrte er alle Angriffe seiner Konkurrenten ab. Auf dem zweiten Platz landete Martin Hippe (VRK / Rotax Max), mit dem dritten Platz sorgte Nitin Gaßen (CRG / Rotax Max) für ein äußerst erfolgreiches Wochenende für das BMST-Team.

Bei den Fahrern der Rotax Max Master Klasse gelang Siggi Schöne (Mach 1 / Rotax Max) der Hatrick. Im dritten Rennen der Saison konnte er zum dritten mal mit der höchstmöglichen Punktzahl die Rennstrecke verlassen. Auf den zweiten Platz kam Timo Willmann (Sterlin / Rotax Max) vor Marko Kretschmann (Corse Race / Rotax Max). Obwohl er nicht auf eine Positionierung auf dem Siegerpodest vorfahren konnte der Vorjahresmeister Michael Scheibner (Swiss Hutless / Rotax Max) zufrieden sein, er beendete diesmal das erste Rennen in dieser Saison ohne technischen Defekt oder (unverschuldeten) Unfall.

Wurde beim zweiten Rennen der Berlin Brandenburg Challenge die Klasse der 100'er noch aufgrund "Fahrermangels" gemeinsam mit der CS-Fun ausgefahren fanden sich in Templin glücklicherweise doch genügend Fahrer ein. Insgesamt gingen sieben Piloten an den Start. Den Sieg konnte Julian Teichert (CRG / Maxter) einfahren. Gefolgt wurde er von Patrick Weiß (Swiss Hutless / Iame), der auch in dieser Klasse für das Straube Motorsport Team startet. Den dritten Platz belegte Uwe Bert.

Das letzte Rennen des Tages bestritten die Fahrer der CS-Fun Klasse unter den Anzeichen eines drohenden Gewitters. Das Rennen konnte jedoch unter trockenen Bedingungen gefahren werden. Die dunklen Wolken schlugen einen mehr oder minder großen Bogen um die Kartbahn in Templin ein. Den Sieg in dieser Klasse fuhr Thomas Michaelis (Mega 1 Victory / KTM SX520) ein, auf dem zweiten Platz beendete Nicky Schmitt (Sterlin / Rotax Max) mit einer Rennbestzeit von 49,08 Sekunden das Rennen. Den dritten Platz belegte der 4-Takter Fahrer Olaf Zimmermann (VRK / B&S 400).

Das nächste Rennen der Berlin Brandenburg Challenge findet am Samstag den 07.07.2007 auf der Kartbahn in Schönerlinde statt.

Am 01.07. laden die Organisatoren zum zweiten 100 Runden Rennen in Rathenow. Am 30.06. findet ebenfalls in Rathenow das obligatorische Fahrertreffen statt. Insbesondere in Anbetracht der bei diesem Rennen aufgetretenen Reglement-Diskussionen sind alle Fahrer und Beteiligten der BB-Challenge herzlich zum Meinungsaustausch eingeladen.

Bericht: [M.K.] 
Fotos: [M.H.]

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner