go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Chris Flöting gewinnt Adventscup 2006 mit maximaler Punkteausbeute

Tamer Ucer und Uwe Bert beim Advents Kart Cup 2006Vier Rennen gewann Chris Flöting beim 3. und 4. „Renntag“
Tamer Ucer und Joachim Zeim kamen auf den zweiten und dritten Platz
Winfried Egerer kämpfte wieder einmal hart aber fair
Heiko Brademann war auch wieder als Gaststarter dabei
Alle vier Rennen waren superspannend und ultraknapp
Uwe Bert wurde vor Jörg Petsch und Andreas Weiß Vierter
Nicolaj Kossinna bester Rookie


Waldow, 03.12.2006 – Die Teilnehmer am Adventscup 2006 wurden auch am zweiten Renntag vom besten Wetter belohnt. Sonnenschein, blauer Himmel und diesmal etwas Kälte, um die 8°C sorgten von Anfang an wieder für beste Laune. Auch wenn kurzfristig wieder einige Fahrer nicht kommen konnten, war mit Dieter Richter ein neuer Starter dabei, der zusammen mit Joachim Zeim kam. Natürlich waren die Fragezeichen groß, ob Chris Flöting den Druck von Tamer Ucer und Joachim Zeim standhalten könnte und den Adventscup 2006 gewinnt. Der Vorjahressieger Dominic Etter war nicht dabei, sein Vater Herbert Etter war natürlich kein „vollwertiger“ Ersatz für seinen Sohn…

Joachim Zeim mit Zippe1. Qualifying
Beim ersten Qualifying schob sich Chris Flöting erwartungsgemäß gleich auf die Pole (41.37s). Hinter ihm starteten Uwe Bert, Tamer Ucer, Herbert Etter, Andi Weiß, Joachim Zeim, Jörg Peetsch, Wini Egerer, Nicolaj Kossina und Dieter Richter.

5. Lauf zum Adventscup
Der Start zum ersten Rennen erfolgte um 12.15 Uhr. Chris, Tamer und Uwe kamen am besten weg und lieferten sich bis zum Ende des Rennens heiße Kämpfe um Platz eins. Leider war bereits in der zehnten Minute Schluss für Dieter Richter, als er beim Überrunden von Tamer und Chris einen Schlag bekam, der ihm deutliche Probleme mit den „Rücken“ brachte und er auch bei den weiteren Rennen nicht mehr dabei sein konnte.

Erst in der letzten Runde konnte Chris sich wieder an Tamer vorbeikämpfen und gewann den ersten Lauf.

Chris Flöting - Gewinner des Adventscup 2006Auch um Platz vier wurde schwer gefightet - Andi Weiß musste bis zum Schluss des Rennens kämpfen und war nur mit 0.91s Sieger des Duells. Auch an der Spitze war es sehr knapp. Chris gewann das Rennen mit 0.48s vor Tamer und 8.52s vor Uwe Bert. Joachim Zeim ging das erste Rennen etwas lockerer an und „trainierte“ etwas mit dem Neuling Nicolaj Kossina.

6. Lauf zum Adventscup
Nach dem Start zum 2. Lauf um 13.00 Uhr konnte sich Chris Flöting sofort an Tamer Ucer vorbeischlängeln, der eigentlich von der Pole gestartet war. Auch Uwe Bert kam an ihm recht schnell vorbei.

In der zweiten Runde überholten Joachim Zeim und Jörg Peetsch den etwas langsameren Herbert Etter, die damit vierter und fünfter waren. Kurze Zeit später musste Jörg Peetsch diesen Platz aber wieder an Herbert Etter abgeben…

An der Spitze wehrte sich in der neunten Minute Tamer Ucer gegen Uwe Bert im Kampf um Platz zwei. Zwei Minuten später war auf einmal Tamer an Chris vorbei und alles schien wieder offen zu sein. In der 15. Minute war jedoch die alte Hackordnung wieder hergestellt, nachdem einige Fahrer in der Spitzengruppe Fehler gemacht hatten. Chris war wieder deutlich Führender, knapp vor Uwe Bert und dahinter Tamer Ucer. Er musste sogar aufpassen, dass er nicht noch zum Schluss den dritten Platz an Joachim Zeim verlor. Chris gewann auch diesen Lauf, mit 1.30s vor Uwe und 12.39s vor Chris sowie 12.56s vor Joachim Zeim.

Chris Flöting vor Uwe Bert und Tamer Ucer beim Adventscup 2006 veranstaltet von Thorsten Doil, blue pin auf dem Spreewaldring WaldowDanach war erstmal eine Pause angesagt. Als Veranstalter des Adventscup 2006 spendierte Thorsten Doil allen Fahrern die leckere Soljanka vom Kart Inn des Spreewaldring Gastronomie zum aufwärmen. Die „erste“ Siegerehrung fand nach der Stärkung statt. Den „3. Lauf“ hatte natürlich eindeutig Chris Flöting gewonnen. Zweiter wurde Tamer Ucer – jedoch nur aufgrund der besseren Einzelzeiten gegen Uwe Bert – der die gleichen Ergebnisse erzielt hatte…

Danach fand sozusagen der 4. Renntag statt und natürlich war dafür ein erneutes Qualifying fällig. Heiko Brademann stieß nach dem Ausfall von Dieter Richter als zehnter Fahrer dazu.

7. Lauf zum Adventscup
Nachdem Qualifying stand Tamer Ucer auf der Pole. Hinter ihm startete Chris Flöting, Joachim Zeim, Herbert Etter und dann Uwe Bert.

Der Start verlief gut. Andreas Weiss fuhr bereits nach der ersten Runde raus, da er etwas Probleme nach einem leichten Rempler mit seinen „alten“ Knochen bekam.

Tamer Ucer kam sehr gut weg, Chris Flöting hing ihm jedoch kurze Zeit später wieder deutlich im Nacken. Auch Joachim hielt Kontakt zum Spitzenduo. Dahinter mit einigen Abstand Uwe Bert, Herbert Etter, Jörg Petsch und Heiko Brademann, die sich bis zum Schluss des siebten Laufes hart aber fair um den vierten Platz bekämpften. Jörg Petsch kam in der achten Minute an Herbert Etter vorbei und konnte sich knapp hinter Uwe Bert den fünften Platz sichern.

Sieger wurde ein weiteres Mal Chris Flöting, vor Tamer Ucer (-5.09s) und Joachim Zeim (-12.87s).

8. Lauf zum AdventscupDie Pokale beim 2. Renntag zum Adventscup auf dem Spreewaldring veranstaltet von Thorsten Doil
Zwar startete Tamer Ucer im letzten Lauf wieder von der Pole, musste diesen Platz aber bereits kurz nach dem Start wieder an Chris Flöting abgeben. Hinten spielte sich ein Kampf um den letzten Platz zwischen Nicolaj Kossina und Andreas Weiß ab, nachdem er vom letzen Platz starten musste, nachdem er im Rennen davor keine vollständige Runde zu Ende gefahren war (Heiko Brademann startete als Gastfahrer noch hinter ihm). Langsam kämpfte sich Andreas nach vorne und war nach der dritten Runde auf Platz sieben. In der gleichen Runde kämpfte sich Tamer Ucer wieder auf die Pole und eine Runde später war Chris wieder Führender. Jedoch waren Uwe Bert, Joachim Zeim, Jörg Peetsch und Herbert Etter weiterhin sehr dicht dran. Bis kurz vor Schluss wechselte das Spitzenduo fast jede Runde die Führung. Joachim Zeim erkämpfte sich in der 12 Minute den dritten Platz von Uwe Bert.

Zum Schluss gewann Chris Flöting mit 0.6s vor Tamer Ucer und Joachim Zeim (-7,5s), Uwe Bert (7.93s), Jörg Petsch (24.23s) und Herbert Etter (26.57s), die alle noch in der gleichen Runde waren.

Die Siegerehrung war natürlich zum Schluss auch wieder doppelt, da neben der Siegerehrung für die Läufe sieben und acht natürlich auch die Gesamtsiegerehrung anstand. Neben den Pokalen für die jeweils ersten drei, gab bei der Gesamtwertung auch noch Magnet-Nikoläuse für alle Fahrer. Die Fahrer beim 2. Renntag des Adventscup 2006 - Sieger Chrtis Flöting in der Mitte

Chris Flöting gewann mit der maximal erreichbaren Punktzahl von 150 Punkten den Adventscup 2006, gefolgt von und Tamer Ucer (123 P.) und Joachim Zeim (118 P.) und trat damit ein mehr als würdiges Erbe von Dominic Etter (Gewinner 2005) an. [T.D.]

Ergebnisse unter Downloads & Ergebnisse | Ergebnisse | Sun & Fun Serien

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner