go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Formula Student Awards 2006 in Bruntingthorpe

Berlin, 10.07.2006 - Schumacher und Alonso kennt inzwischen jeder.

Aber die wagemutigen Renn-Studenten, die vom 5. bis zum 8. Juli auf der Rennstrecke im englischen Bruntingthorpe in der Grafschaft Leicestershire, in selbst entwickelten und selbst gefertigten Rennunikaten ihre Talente gemessen
haben, kennt fast niemand.

Und dabei sind sie die wahren Akrobaten! Wer sonst würde sich in einem Rennwagen im Kleinformat einer Konkurrenz von 120 Teams stellen, ohne hoch qualifizierte Renn-Entwicklungsabteilung im Rücken.

Denn auch mit Motoren von nur 600 ccm und 80 bis 90 PS können die Studenten ziemliche Sprünge veranstalten. Außerdem müssen Alonso und Schumacher nicht ihr Marketingkonzept, Entwurf und Fertigung sowie Wirtschaftlichkeitsberechnungen vor einer Jury offen legen und verteidigen und ihre Budgets sind nicht auf 25.000 $ beschränkt. Sonst würden die Ergebnisse vermutlich nicht so gut aussehen, wie die an diesem Wochenende präsentierten, höchst innovativen und individuellen Konzepte.

In diesem Jahr haben 85 Teams am eigentlichen Rennen teilgenommen.

Die Teams sind in vier verschiedenen Klassen zum Wettbewerb angetreten, sodass an den ersten drei Tagen die Teilnehmer nach Klassen geordnet ihre Konzepte den Juroren vorstellen mussten. Bewertet wurden in jeder Klasse die Kriterien: Design, Präsentation des Projekts und Kosten. Anschließend wurden die technischen Abnahmen der Fahrzeuge nach den Kriterien
- Lärmentwicklung, Bremsverhalten und Schräglagensicherheit durchgeführt, damit die Fahrzeuge für die Fahrprüfungen freigegeben werden konnten.

Ab dem 2. Tag war die Strecke für die Teams, die die Sicherheitsüberprüfungen bestanden hatten, zum Fahrtraining freigegeben, damit vor den eigentlichen Wertungsläufen letzte Abstimmungsarbeiten von den angehenden Ingenieuren
vorgenommen werden konnten.
Endlich, am Freitag wurden dann ab 13.00 Uhr die Beschleunigungsprüfungen gefahren. Für jedes Team hatten zwei Fahrer die Chance, je zwei Beschleunigungsfahrten über eine 75m Distanz zu fahren. Die beste Zeit aus diesen vier Versuchen wurde gewertet.
Als nächstes wurde ein Doppelkreiskurs in Form einer 8 je zweimal links- und zweimal rechtsherum gefahren, mit Wertung der Besten. Die dritte Fahrprüfung musste auf einem schnellen, kurvenreichen Kurs absolviert werden, wobei es auf Fahrwerksstabilität und Leistung ankam. Gewertet wurde immer nach dem selben Verfahren - zwei Fahrer je zwei Runden.

Am Freitagabend wurden die Regeln für das Rennjahr 2007 vorgestellt.
Am Samstag, den 8. Juli, wurden dann den ganzen Tag, ab 9.00 Uhr morgens, die Ausdauerfahrten gefahren. Gewertet wurden die Standfestigkeit und der Verbrauch der Fahrzeuge. Jeder, der zwei Fahrer eines Teams, durfte den Rennwagen 11 Kilometer über einen mit drei bis fünf Teams gleichzeitig befahrenen Rennkurs steuern, der Fahrerwechsel darf maximal drei Minuten dauern. Jedem Team wurde die schnellste Zeit gutgeschrieben.
Zum Abschluss wurde ab 17.00 Uhr noch ein Geschwindigkeitswettbewerb gefahren, bei dem jedes Team die Chance hatte zu zeigen, wie schnell ihr Wagen wirklich fährt. Dieser wurde jedoch nur noch zum Vergnügen gefahren. In die Wertungen wurden diese Ergebnisse nicht mit aufgenommen.
Ab 18.00 Uhr sponserte die Firma SHELL ein Barbecue für alle Teilnehmer und ihre Mannschaften.
Anschließend wurde die Veranstaltung mit der offiziellen Siegerehrung beendet.

Gesamtsieger wurde in diesem Jahr das Team der Universität von Toronto, auf dem zweiten Platz folgte das Team der TU Graz und der dritte Platz ging an das Team Oxford Brookes. Das Team der Universität von Hertfordshire siegte in der Kategorie für die beste Entwicklungsarbeit, den SAE® Award für die Kategorie Fahrdynamik wurde dem Team der Universität von Toronto verliehen, bei der Geschwindigkeitsprüfung siegte das Team der TU Graz.

Die Firma SHELL hatte einen Preis ausgeschrieben für das wirtschaftlichste Fahrzeug - diesen bekam das Team der Universität von Loughborough.

Der SHELL Award für den besten Newcomer ging an ein das deutsches Team der Universität Stuttgart.

Vom 3. bis zum 6. August wird zum ersten Mal das Formula Student Germany auf dem Hockenheimring
stattfinden ... und das Team der FHTW Berlin ist ebenfalls dabei!!! Weitere Infos unter: http://www.fhtw-motorsport.de

(Quelle: PM FHTW Motorsport) 

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner