go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Spannendes Finale der MINI CHALLENGE 2006

Saisonfinale Mini Challenge 2006 - SalzburgringDoppelsieg für Lokalmatador Robert Lechner beim Saisonabschluss im Rahmen der Rundstrecken-Trophy auf dem Salzburgring

München/Salzburgring, 30.09.2006 - Thomas Jäger (München, Team ProSieben) heißt der dominierende Fahrer der MINI CHALLENGE Saison 2006. Obwohl der ehemalige DTM-Pilot bereits vor den beiden Finalläufen auf dem Salzburgring (Österreich) als neuer Meister der Clubsportserie feststand, ließ es Jäger keineswegs locker angehen. Im Gegenteil: Mit zwei zweiten Plätzen in den beiden letzten Wertungsläufen der Saison untermauerte der 29-Jährige seine fahrerische Extraklasse. „Ein fantastischer Abschluss einer perfekten Saison“, freute sich der MINI CHALLENGE Meister. „Ich konnte heute ganz befreit fahren und da lief es gleich noch mal so gut!“

Den Sieg in beiden halbstündigen Finalläufen holte sich Lokalmatador Robert Lechner (Salzburg/A, Team ProSieben). Der ehemalige V8 STAR-Pilot und guter Kenner des Salzburgrings freute sich vor allem für sein Team: „Wichtiger als mein Doppelsieg war es heute, gemeinsam mit meinem Teamkollegen Thomas Jäger zu punkten.“ Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung von Jäger und Lechner gelang es dem Team von ProSieben, den in der Mannschaftswertung bislang führenden Rennstall von Schubert Motors noch auf der Zielgeraden zu überholen und den Sieg in der Teamwertung zu erringen.

Hochspannung hatte der Dreikampf um den Titel des Vizemeisters zwischen Jocke Mangs (Södertälje, Schubert Motors), Maximilian Werndl (Thansau, Priority Racing Team Lechner) und Steffi Halm (Ammerbuch, ROMA Team wiesmann) zu bieten. Mit einem Ausritt ins Kiesbett verabschiedete sich Steffi Halm jedoch kurz vor Schluss des ersten Rennens des Wochenendes aus dem Verfolgertrio. Die Schwäbin schloss die MINI CHALLENGE 2006 dennoch als schnellste Lady im Teilnehmerfeld auf den vierten Gesamtplatz ab. Etwas besser lief es für Maximilian Werndl. Er konnte durch einen dritten Platz im ersten der beiden Finalläufe den Rückstand auf Mangs verkürzen. Am Ende sicherte sich der Schwede mit einem fünften und einem dritten Rang aber doch den Titel des Vizemeisters. „Das ist für mich ein großartiger Erfolg – besonders weil es mein erstes Jahr in der MINI CHALLENGE war“, resümierte Mangs, der sich mit seinen konstant guten Saisonergebnissen den Titel als „Bester Newcomer“ sicherte – eine Sonderwertung, die erstmals in diesem Jahr vergeben wurde.

Der 14. Wertungslauf der MINI CHALLENGE 2006 war gleichzeitig das erste Rennen seines Lebens für Gaststarter Till Demtrøder (Hamburg, MINI Deutschland). Der TV-Schauspieler („Großstadtrevier“) war beim ersten Wertungslauf in eine Kollision verwickelt und musste seinen 154 kW (210 PS) starken MINI Cooper S mit gebrochener Lenkung abstellen. Da die Beschädigung nicht mehr bis zum drei Stunden später stattfindenden Finallauf repariert werden konnte, musste der Schauspieler auf seinen zweiten Start verzichten. „Das war Pech - ich wäre gerne noch einmal angetreten. Es war ein faszinierendes Erlebnis, mit dem MINI im Renntempo zu fahren. Vielleicht habe ich ja im nächsten Jahr noch einmal Gelegenheit dazu“, tröstete sich Demtrøder.

Nach dem Ende der Saison 2006 dürfen sich die Fans der Clubsportserie bereits jetzt auf das kommende Jahr freuen. Die Vorbereitungen für die MINI CHALLENGE 2007 sind bereits im Gange.

Weitere Infos unter: http://www.challenge.mini.de/de/index.html

Quelle: PM MINI CHALLENGE Media Team

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner