go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Poleposition, Sieg und Tabellenführung für Robin Lässer in der IDM

Red Bull ADAC KTM Junior Robin Lässer aus Isny bestätigt die hervorragende Wochenendleistung mit dem Sieg auf dem Nürburgring.

17.800 Zuschauer hatten sich bei Sonnenschein und Temperaturen um 20°C zum vierten Lauf der Internationalen Deutschen Meisterschaft an den Ring in der Eifel begeben.

Robin Lässer, Youngster der Red Bull ADAC KTM Juniors, setzte sich vom ersten Zeittraining durch überlegenen Rundenzeiten in Szene. Mit mehr als fünf Zehnteln Vorsprung holte er die erste Poleposition seiner jungen 125cc Karriere.

Das 50 km Rennen wollte der fröhliche Realschüler mit einem Start-Sieg Lauf für sich entscheiden. Ein verpatzter Start machte das Rennen für den 15-Jährigen nicht leicht, dafür aber spannend für die Zuschauer.

Der zweite Fahrer der Red Bull ADAC KTM Juniors, Randy Krummenacher ging beim IDM Lauf auf dem Nürburgring nicht an den Start. Er hatte zeitgleich seinen ersten Grand Prix Einsatz in Donington/GB. Randy ersetzte den verletzten Red Bull KTM GP 125 Fahrer Julian Simon und konnte in England erste GP Erfahrung sammeln. Mit Platz 20 gelang ihm ein toller Einstand.

Trotz der Abwesenheit von Randy, waren in der IDM zwei Fahrer auf orangen Motorrädern unterwegs. Der 15 Jahre alte Südafrikaner James Egan hatte sich um einen Gaststart bei KTM beworben und war mit Platz 13 auf dem Nürburgring dabei.


Robin Lässer (15 / Isny/D) Sieger:

„Das Wochenende ist perfekt für mich gelaufen. Einzige Außnahme war mein Start – der war Mist! Ich konnte aber gleich beim Anbremsen die ersten beiden und danach im Hatzenbach drei weitere Konkurrenten auf der Bremse überholen. In Runde sechs war dann noch Erich Hübsch fällig und ich war da wo ich hinwollte. Die verbleibenden 11 Runden habe ich versucht weg zufahren, was mir nicht ganz gelungen ist; Platz eins konnte ich aber gut und kontrolliert verteidigen. Der Erich hat noch eine Attacke gestartet, die ich gleich gekontert habe. Der heutige Sieg bedeutet mir mehr als der erster, weil ich ihn mir selbst erkämpft habe. Danke an mein Team das mir wie immer das beste Material vorbereitet hat. “

James Egan (15 / Durban/Südafrika) Platz 13:

„Ich könnte mich sonst wohin beißen, dass ich den Start so verpatzt habe. Da lag ich nach dem 15. Startplatz in der ersten Runde nur auf Platz 26 und musste mich schön nach vorne arbeiten. In der sechsten Runde war ich dann bis auf Rang 15 vorgefahren, habe mich verbremst und bin fast gestürzt. Danach war ich nur 18.. Die letzten Runden habe ich noch 5 Plätze gutgemacht, zu mehr hat es nicht gereicht, weil der Abstand nach vorne zu groß war. Ich hatte ein phantastisches Wochenende und möchte allen Partnern der Red Bull ADAC KTM Juniors und dem Team ganz herzlich Danken. Es war eine tolle Erfahrung zu sehen, wie stark die Internationale Deutsche Meisterschaft im Vergleich zu der in Südafrika ist. Die KTM ist ein phänomenales Motorrad. Ich bin begeistert wie stabil sie sich beim Anbremsen verhält und wie sie sich auf der Strecke bewegen lässt. Ich hätte gerne noch ein bisschen öfter einen Start geübt und mehr Runden gedreht. Ich bin sicher dann wären meine Rundenzeiten deutlich besser geworden.“