go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Phantastischer Sieg für Mika Kallio

Mika Kallio gewinnt in einem furiosen Rennen die Dutch TT in Assen. Nach seiner 10. Poleposition und einem perfekten Start hatte Mika Kallio alle Hände voll zu tun, um sich den permanenten Angriffen des derzeit WM Führenden zu erwehren. Nach 22 heiß umkämpften Runden und klugem Taktieren hatte der sympatische Finne die Nase vorn. Der Sieg und 25 wertvolle Punkte gingen an den „kühlen Blonden“ und das Team Red Bull KTM GP 125.

Red Bull KTM Junior Stefan Bradl startete von Platz 24 und Teamkollege Michael Ranseder von Position 40, nach bisher undefinierten technischen Problemen im Qualifying. Bradl gelang der Start nicht nach Maß und er bestritt den Anfang des Renns um Position 26, bis er in der dritten Runde bei einem Überholmanöver stürzte und das Rennen am Ende des Feldes wieder aufnahm. Mehr als Platz 31 war am Ende nicht möglich. Michael Ranseder aus Österreich, legte aus der vorletzten Startreihe einen Blitzstart hin und machte in der ersten Runde bereits 10 Plätze gut. Nach heftigen Zweikämpfen wurde er als 22. abgewinkt.

Julian Simon muss verletzungsbedingt voraussichtlich bis zum GP in Brno pausieren.

Mika Kallio # 36   Red Bull KTM GP 125 – Sieger
“Ich konnte vom Start aus gleich die Führung übernehmen und hatte das ganze Rennen über ein sehr sicheres Gefühl mit meiner KTM. Die ersten Runden habe ich versucht mich von den Verfolgern abzusetzen, das hat aber nicht so geklappt. Also musste ich mir einen anderen Plan zurecht legen. Ich habe also meine Gegner von hinten studiert und die richtige Stelle für den letzten Angriff gesucht. Dabei habe ich gesehen, dass ich in der Lage war immer einen Tick später als die anderen beiden zu bremsen. Ich wollte mich bis zur letzten Runde an zweiter Position halten um dann den finalen Angriff zu starten. In manchen Sektionen War ich Dritter und bin fast ein bisschen unruhig geworden. In der letzten Runde sind wir fast nebeneinander in die letzte schnelle Linkskurve eingebogen und am Kurvenausgang wollten sie mir dann die Tür zumachen. Ich habe in der Schikane eine Lücke zwischen den beiden entdeckt und mein Vorderrad dazwischen geschoben und war stärker am Gas. Über diesen Sieg bin ich sehr glücklich. Damit habe ich in der Gesamtwertung Boden gut machen können. Über den Ausgang der Meisterschaft etwas zu sagen, wäre im Moment etwas zu früh. Wir haben jetzt Halbzeit; letztes Rennen bin ich gestürzt, heute habe ich gewonnen; wir werden sehen...
Auf alle Fälle war es ein richtig tolles Rennen; hart, aber es hat unheimlicher Spaß gemacht. Speziell weil meine KTM seit Barcelona noch besser läuft.“

Michael Ranseder # 9   Red Bull KTM Junior Team – 22. Platz
„Heute ist mein Moped wieder richtig gut gelaufen. Ich hatte einen perfekten Start und konnte in der ersten Runde gleich 10 Plätze gut machen. Bis Runde fünf habe ich mich weitere neun Plätze nach vorn gearbeitet. Danach bin ich in einer aus vier, fünf Fahrern bestehenden Gruppe gefahren und war immer wieder an deren Spitze. In der letzten Runde, in der Schikane vor Start und Ziel, habe ich mich verbremst und diese Chance haben die anderen natürlich genutzt und sind an mir durch gegangen.“

Stefan Bradl # 17   Red Bull KTM Junior Team – 31. Platz
“Der Start war nicht perfekt und in der dritten Runde bin ich beim Überholen gestürzt. Ich weiß gar nicht richtig wie es passiert ist. Vielleicht hat mich auch jemand touchiert, oder so. Bis ich das Rennen wieder aufgenommen habe, war das Feld schon weg. Beim Sturz hat es die Verkleidung nach unten geschoben und das gab Probleme beim Lufteinlass. Dadurch konnte ich keine schnelleren Runden fahren .“