go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Saisonauftakt der Berlin Brandenburg Challenge 2006 auf dem Templiner Ring

BBC_Start_Templin_smallÜber 60 Fahrer fanden sich am Samstag den 22. April auf dem Templiner Ring zum ersten Renntag der Berlin Brandenburg Challenge in der Saison 2006 ein. Bei der über neun Stunden dauernden Veranstaltung wurden sieben Rennen der BB-Challenge sowie ein Rennen außerhalb der Wertung ausgetragen.

Für jede ausgeschriebene Klasse gab es drei freie Trainingsläufe sowie jeweils das Zeittraining. Zu den freien Trainingsläufen am Vormittag spielte das Wetter noch mit. Bei mehr oder minder angenehmen 13 Grad und bewölktem Himmel wurden die ersten Runden der Saison auf dem Templiner Ring gedreht. Bereits in dieser frühen Phase der Veranstaltung war der Ehrgeiz der Fahrer deutlich zu erkennen. Den Zuschauern boten sich schon hier einige spektakuläre Szenen. So kam es auch leider zu einem Rennunfall bei dem eine Kühlerhalterung riss und Kühlwasser austrat. Infolgedessen rutschten mehrere Karts von der Strecke. Die notwendigen Reinigungsarbeiten führten zu den ersten Verzögerungen im Rennablauf.

Während der Fahrerbesprechung konnten dann dank der guten und souveränen Rennleitung die Gemüter wieder etwas abgekühlt werden, so dass gegen 13 Uhr mit dem Zeittraining begonnen werden konnte. Die in der ersten Gruppe startenden 125ccm Schalter sowie die darauf fahrenden Rotax Max Junioren konnten Ihr Zeittraining noch unter komplett trockenen Bedingungen absolvieren. Als die Rotax Max Senioren schließlich in das Qualify starteten begann es langsam aber stetig zu tröpfeln, bis letztendlich kurz vor Ende des Zeittrainings die ersten Dreher aufgrund einer nassen Fahrbahn zu verzeichnen waren. Das Zeittraining der Bambinis/Kadetten, der 4-Takter Klasse sowie der 100er bzw. CS-FUN Starter fand anschließend ebenso auf recht rutschiger Strecke unter wechselnden Bedingungen statt. Jedoch war der Regen zu diesem Zeitpunkt nicht so stark, dass der Einsatz von Regenreifen sinnvoll gewesen wäre.

Im ersten Rennen der 125ccm Schalter blieben die Wetterverhältnisse wie zum Ende des Zeittrainings. Trotzdem startete einer der 14 Fahrer mit Regenreifen, konnte das Rennen jedoch nicht mit diesen beenden und musste bereits nach sechs Runden die Box ansteuern. Etwa zeitgleich bot sich den Zuschauern an der Boxengasse ein nicht alltägliches Schauspiel. Ein Kart hatte kurz nach Beginn des Rennens den Verschluss des Wasserkühlers verloren und musste den Lauf mit stark dampfendem Kühler beenden. Bleibt zu hoffen, dass der Motor nicht zu stark gelitten hat. Nach 18 Runden passierte Hartmut Müller (CRG/TM) als erster die Ziellinie und entschied diesen ersten Lauf der BB-Challenge 2006 für sich. Platz 2 belegte Tobias Rasponde (VRK/TM), gefolgt von Carol Wittke (Birel/TM). Die schnellste Rennrunde fuhr ebenfalls Hartmut Müller mit einer Zeit von 46.52 Sekunden.

IMG_1534Das zweite Rennen des Tages bestritten die Rotax Max Senioren. Während der Aufwärmrunde sowie zu Beginn der Formation-Lap zum fliegenden Start waren die Streckenbedingungen noch recht trocken, doch fast zeitgleich mit dem Überqueren der Sart-Ziel Linie begann der Regen deutlich stärker zu werden, so dass bereits in den ersten Runden einige Fahrer aufgrund von Drehern diverse Plätze verloren oder gar das Rennen ganz beenden mussten. Da das gesamte Starterfeld in diesem Rennen auf Slicks unterwegs war, mussten die Fahrer ihr Feingefühl während der 15 Rennrunden auf regennasser Fahrbahn unter Beweis stellten. Letztendlich stellte der Vorjahres Gesamtsieger der Rotax Max Senioren Patrick Weiß (Birel/Rotax Max) sein Können eindrucksvoll zur Schau und gewann auch dieses Rennen. Gefolgt vom Gaststarter Rene Riediger und Pascal Waltenberg (Goldkart/Rotax Max).

Im Rahmen des Rotax Max Senior Rennens wird auch die Jahreswertung der Rotax Master Klasse ausgetragen, in der ein Mindestgewicht von 180 kg für Kart inkl. Fahrer vorgeschrieben ist. In dieser Klasse konnte sich Michael Scheibner (Swiss Huttles/Rotax Max) mit einem sechsten Platz im Rennen vor Markus Klinger (CRG/Rotax Max) auf Platz 7 und Michael Glasewald (Birel/Rotax Max) auf Platz 10 positionieren.

Im dritten Rennen zeigten dann die Rotax Junioren (ausschließlich auf Regenreifen startend) einen perfekt disziplinierten Start, der ausdrücklich von der Rennleitung gelobt wurde. Dominiert wurde das Rennen vom Straube Motorsport Racing Team, welches unter anderem auch in der diesjährigen deutschen Rotax Max Challenge startet. Den ersten Platz belegte Ilja Khanan vor Kevin Hamann und Alex Arndt. Alle drei Fahrer starten auch in der RMC auf Swiss Huttless Chassis. Bemerkenswert insbesondere die Tatsache, dass zwei Fahrer in aller Hektik der Startvorbereitungen keinen Transponder am Kart befestigten. Mit dem "Zudrücken aller Augen" wurde deren Lauf jedoch trotzdem gewertet. Die Runden wurden auf die gute alte analoge Weise mitgezählt. Diese Erfahrung wird hoffentlich prägend für die betroffenen Junioren sein, doch etwas mehr Ruhe zu den Startvorbereitungen zu bewahren.

Die Bambini Klasse zeigt sich leider mit nur drei Startern sehr dünn besetzt. Hier siegte Richard Lipp (CRG/Gazelle) vor Daniel Radowski (Goldkart/Gazelle) und Matthias Knauf (CRG/Gazelle), der die schnellste Rennrunde mit 1:15.89 im Regen für sich beanspruchen konnte.

In der CS-Fun / Hobby Klasse kam es dann bei nachlassendem Regen kurz vor dem Start noch zu einiger Aufregung, als "plötzlich" zwei Fahrer vermisst wurden. Doch nach kurzer Verzögerung konnte auch dieses Rennen gestartet werden. Als Sieger passierte nach 15 Runden Sven Mitternacht (Tonykart/Vortex ROK) mit einer schnellsten Rennrunde 1:06.03 die Ziellinie. Platz 2 belegte Robert de Laczkovich (MS / RD350YPVS) gefolgt von Gaststarter Thomas Riediger. Leider wurde bei 2 Fahrern in diesem Lauf eine Unterschreitung des laut Regelement vorgeschriebenen Mindestgewichtes festgestellt.

In der 4-Takt Klasse starteten 7 Fahrer das Rennen. Leider konnten jedoch weder Marc Schneider (First/Honda 340) noch Rene Wenisch (MS Kart/Honda) die Zielflagge sehen und schieden bereits nach einer bzw. zwei Rennrunden aus. Den Sieg trug Robert Klein (Haase/Honda 340) vor Franziskus Linke (Sodi/Honda 340) und Olaf Zimmermann (Mega 1/B&S 400) davon.

Das letzte Rennen des Tages im Rahmen der BB-Challenge Wertung wurde von den 100ccm Fahrern ausgetragen. Hier konnte Daniel Haas vor Sebastian Delic (Goldkart/KZH) und Philip Bruckhaus (Ital Sistem) einen Sieg erringen.

Ein besonderer Glückwunsch geht an Dominique Kleemann, der bei der im Anschluss an die Siegerehrung durchgeführten Verlosung einen Overall gesponsert von der Firma racepro (OMP Importeur) gewonnen hat. Eine solche Verlosung findet in der diesjährigen Saison zum Ende eines jeden Renntages statt.

Alles in allem lässt sich dieser erste Renntag doch durchaus als voller Erfolg verbuchen. Als Clubsportserie hat die Berlin Brandenburg Challenge Motorsport auf einem sehr hohen Niveau gezeigt und allen Zuschauern Lust auf Mehr gemacht. Auch wenn die Wetterbedingungen wohl nicht allen Fahrern zugute gekommen sind, ließ sich durchweg eine positive Stimmung feststellen. Die möglicherweise etwas "hitzige" Stimmung zum Beginn der Trainingsläufe ist im Laufe der Veranstaltung in einen sehr sportlichen Wettkampf gemündet. Man kann sich also auf eine spannende Saison, hoffenlich voller sportlicher und fairer Höhepunkte, freuen.

Der zweite Renntag der Berlin Brandenburg Challenge findet am 06. Mai auf dem Motodrom des MC Rathenow e.V statt.

Bericht: Markus Klinger / Fotos: Martin Haarhuis

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner