go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Dominic Etter Sieger in Gesamtwertung des Advents Kart Cup 2005

Waldow 11.12.05 – Der letzte Renntag des Advents Kart Cup 2005 in Waldow startete mit extrem unangenehmem Wetter.
Dominic Etter - Gewinner des Adventscup 2005
Dominic Etter - Gewinner des Adventscup 2005
Es nieselte und es war saukalt (+4°C) – knapp über dem Gefrierpunkt, so dass es wenigstens kein Eis auf der Strecke gab. Trotzdem kamen zwölf Fahrer mit Anhang nach Waldow. Sogar zwei Nachzügler kamen – nämlich Guido Warblow (Gewinner des Brummi Cup 2005) und Mario Johannson.
Das Qualifying lief trotz des Wetters hervorragend (Zeiten waren natürlich nicht berauschend), außer bei Martin Haarhuis, bei dem das Gas klemmte und er das Kart tauschte und Winfred Egerer, der ebenfalls noch das Kart tauschte.
Der Start zum ersten Lauf verzögerte sich ebenfalls kurzfristig (12.23 Uhr), da das Kart von Marco Springer noch in der Startaufstellung wegen anliegender Bremse getauscht wurde (von 31 auf 45). Der Start war sehr gut und Dominic Etter kam von der Pole auch am besten weg, ihm folgten dicht Stefan Marsch und Daniel Haas.

Dahinter folgten Phillipp Cassau, Henry Fach, Jörg Petsch, Marco Springer, Herbert Etter, Winfried Egerer, Guidow Warblow und Mario Johannson. Bei diesem Lauf gab es trotz widriger Wetterverhältnisse kaum Dreher. Kurz vor Schluss gab es jedoch noch einen entscheidenden „Ausritt“ von Stefan Marsch, der damit vom zweiten Platz auf den Dritten zurück fiel. Gewinner war Dominic Etter, mit deutlichen Vorsprung vor Daniel Haas (-27.23s), Stefan Marsch (-39.38s), Marco Springer (-44.08s), Herbert Etter (45.46s), Phillipp Cassau (46.99s) und Jörg Petsch (-51.80s) – um nur die zu nennen, die noch in der gleichen Runde waren.
Das zweite Rennen startete auch gut (13.24 Uhr), nachdem sich alle Fahrer etwas mit der von uns spendierten Goulaschsuppe aufgewärmt hatten. Jedoch machte Jörg Petsch in der großen Kurve einen Fehler ohne Feindberührung bzw. wurde vom Defektteufel eingeholt. Der Riemen riss und es wurde ihm ein Ersatzkart auf die Strecke gebracht. Er verlor aber fast zwei Runden und war somit unangefochtener Letzter. Stefan Marsch führte das Rennen an. Hinter ihm folgten Marco Springer, Dominic Etter, Daniel Haas und Phillipp Cassau. Nach einer größeren Lücke kam dann Henry Fach, Guido Warblow, Martin Haarhuis, Herbert Etter, Winfried Egerer, Mario Johannson und Jörg Petsch. An der Spitze kämpften Dominic Etter und Daniel Haas spannend um Platz zwei. In der zehnten Runde hatte Mario Johannson einen Plattfuss und musste in der Box das Kart tauschen. Auch sein Kumpel Guido Warblow kam kurze Zeit später rein, da sein Kart keine Leistung mehr hatte. Bei Jörg Petsch kam es in der 14. Runde zum zweiten Ausfall, ebenfalls wegen Null Leistung. Das nasse Wetter forderte Tribut beim Material. In der 17. Minute kam Guido Warblow entnervt in die Box. Daniel Haas fiel in der letzten Phase des Rennens immer weiter zurück und war trotz guten Starts zum Schluss sogar nur noch Fünfter. Herbert Etter musste in der 18. Minute wegen Motoraussetzer in die Box, wechselte das Kart (40 auf 42) und fiel auf Platz neun zurück. An der Spitze war es bis zum Schluss sehr knapp. Stefan Marsch gewann mit 1.66s Vorsprung auf Marco Springer und 2.70s auf Dominic Etter.
Um 14.23 startete das dritte Rennen. Marco Springer kam als bester weg und verbesserte sich in der ersten Runde vom dritten Platz auf den ersten Platz. Auch Daniel Haas fuhr vom fünften Startplatz auf zwei vor. In der dritten Runde übernahm Daniel Haas die Führung, dicht gefolgt von Marco Springer und Dominic Etter. Von Startplatz Eins gestartet, musste Stefan Marsch wegen nachlassender Motorleistung in der achten Runde in die Box und wechselte von Kart 27 auf 31. Er fand sich danach auf dem zehnten Platz wieder. Jörg Petsch hatte an diesem Tag richtig Pech und musste eine Runde später ebenfalls in die Box (35 auf 33). Er fand sich nach diesem unabsichtlichen Stop auf Platz elf wieder. An der Spitze spielte sich ein Kampf um Platz Eins zwischen Daniel Haas und Marco Springer ab. Mit Abstand folgten Dominic Etter und Phillipp Cassau. An der Spitze wechselte der Führende bis zur 17. Runde. Dann zeigte Daniel Haas Nerven und fiel auf Platz drei zurück und Dominic Etter war somit zweiter hinter Marco Springer. In der zwanzigsten Runde war noch kurz Wechseln in der Box angesagt und Guido Warblow (auf 32) und Phillipp Cassau (auf 28) kamen zu den letzten Wechseln wegen Defekten in der Saison 2005 in die Box…
Gewinner des letzten Rennens wurde Marco Springer, mit nur 0.34 Sekunden Vorsprung auf Dominic Etter und 5.81 Sekunden auf Daniel Haas.
Somit stand der Gesamtsieger des Adventscup 2005 endgültig mit Dominic Etter (201 Punkte) fest. Zweiter wurde Stefan Marsch mit 191 Punkten, sowie Marco Springer mit 183 Punkten.

Bei der abschließenden Siegerehrung wurde noch mal kurz über die Ereignisse der vergangenen vier Renntage philosophiert. Alle waren sehr zufrieden (natürlich nicht über ihre Platzierungen – außer Dominic Etter – der erstmalig nach jahrelangen Anlauf die Serie gewann) und es wurde bereits von allen angedeutet nächstes Jahr wieder dabei zu sein.
Vielen Dank für eine Superserie…

Alle Einzelergebniss und die Gesamttabelle ist als pdf unter Downloads & Ergebnisse im Bereich Ergebnisse unter  Ergebnisse | Sun & Fun Group downloadbar![T.D.]

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner