go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Bericht zum 6. Renntag des Sun & Fun Cup 2005

Waldow 02.10.05 – Der sechste Renntag startete mit dem Qualifing und leichtem Nieselregen um 10.20 Uhr, was sich auch in den Qualizeiten wieder spiegelte. Frank Dolejs erzielte mit einer 1’05.86 die Pole-Position. Hinter ihm startete sein Vater Uwe, gefolgt von Chris Flöting, Ronny Naue und Guido Warblow.

Um 10.33 startete das erste Rennen und Frank Dolejs kam am besten weg. Ronny Naue folgte mit Abstand und das restliche Feld folgte mit einigem Abstand. Tamer Ucer hatte am meisten Probleme mit der rutschigen Strecke und war recht schnell letzter. Erst mit dem Laufe des Rennens konnte er sich etwas mit der nassen Strecke anfreunden und gab die Laterne an Chris Flöting ab. Auch Henry Fach und Horst Albin konnte er noch hinter sich lassen. Frank Dolejs gewann das Rennen mit 5.60s Vorsprung vor Ronny Naue und 32.08s vor seinem Vater Uwe. Guido Warblow kam mit 58.88s Rückstand als einziger noch in der gleichen Runde wie der Sieger über die Linie.

Beim zweiten Rennen gab es auch einen sehr guten Start ohne Schwierigkeiten. In der  dritten Runde rutscht Henry Fach mit seinem Kart auf einen Reifenstapel vor der großen Kurve rauf. In der achten Minute kommt Chris Flöting in die Box, da der Bremshebel ausgerissen war. Im Laufe des Rennens hörte langsam der Regen auf, jedoch trocknete die Strecke nur langsam ab. In der sechzehnten Minute leistete sich Ronny Naue vor der Box zwei überflüssige Dreher und vergab damit einen fast sicheren Platz und vielleicht sogar die Meisterschaft an Frank Dolejs, der sich seinen Sieg mit 9.89s Vorsprung auf ihn ins Ziel rettete. Hinter den beiden kam Vater Dolejs mit 17.12s ins Ziel. Tamer Ucer kam nun besser zu recht und holte sich den vierten Platz mit 30.99s Rückstand.

Im letzten Rennen kämpfte sich Chris Flöting vom letzten Startplatz recht schnell auf den fünften Platz vor. Steffen Sargasser fuhr in den Reifenstapel vor der Box und Bodo musste ihm helfen. In der vierten Minute hatte sich Chris Flöting sogar auf den dritten Platz vorgekämpft und war nun mitten im stark umkämpften Spitzenfeld mit Uwe Dolejs, Ronny Naue, Chris und Frank Dolejs. Mit Abstand folgten Henry Fach, Guido Warblow und Tamer Ucer. Tamer Ucer fiel kurz darauf wegen eines gerissenen Riemens von Platz sieben auf Platz zehn zurück. In den kommenden Minuten kämpfte Chris Flöting mit Frank Dolejs um den zweiten Platz, fällt darauf aber wieder bis auf den fünften Platz zurück. Mario Müller wechselt in der 13 Minute auf Kart 31. Zum Schluss heißt der Sieger Ronny Naue, mit 4.23s Vorsprung auf Frank Dolejs und 13.25 auf Vater Uwe. Henry Fach dicht darauf und Chris Flöting folgt mit 25.47s Abstand auf Ronny.
Im Gesamtstand hat sich durch die Abwesenheit von Stefan Marsch viel getan, da nun auch schlechtere Ergebnisse bei Stefan zur Geltung kommen, fällt er auf Platz drei mit 266 Punkten zurück. Gesamtführender ist nun Frank Dolejs mit 274 Punkten. Ronny Naue verschenkte heute wichtige Punkte und kommt dadurch „nur“ auf Platz zwei mit 267 Punkten. Auch Chris Flöting blieb mit diesem Renntag unter seinen Möglichkeiten und liegt nun auf Platz vier.

Erst der letzte Renntag wird den Gesamtsieger bringen – wer hätte das gedacht, als Stefan Marsch in der Mitte der Saison mit deutlichem Abstand führte…

[T.D]

Werbung:
Motorsport aktuell_468x60

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner