go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Bereits am Freitag fuhr Carrie mit einer Rundenzeit von unter 45 Sekunden die Topzeit des Tages in ihrer Klasse

Memorial Race in Kerpen: Podium für Carrie Schreiner

Ciao Thomas Knopper Memorial in Kerpen

23. Oktober 2013 - Auf dem Erftlandring in Kerpen fand am 19. und 20. Oktober das traditionsreiche Memorial Race in Erinnerung an den unter tragischen Umständen tödlich verunglückten ehemaligen holländischen Weltklasse Kartfahrer Thomas Knopper statt.

 

In dem internationalen Feld startete auch die gerade 15 Jahre alt gewordene Carrie Schreiner aus Völklingen in der KF3 Klasse. Carrie war diesmal für das Energy Team Germany unterwegs und musste sich zuerst in den Freien Trainingssitzungen an das neue Material gewöhnen. Bereits am frühen Freitagmittag war „der Knoten geplatzt“ und die Saarländerin fuhr mit einer Runde unter 45 Sekunden die Topzeit des Tages in ihrer Klasse.

Ein solides Qualifying am Samstagmorgen bescherte ihr den fünften Startplatz für den ersten Vorlauf. Dort hatte sie dann ihr „Aha-Erlebnis“ des Wochenendes. Auf Platz 4 liegend explodierte durch einen Materialfehler dasvordere rechte Radlager und Carrie rodelte mit einem unlenkbaren Kart ins Aus. Im zweiten Heat kämpfte sie sich dann vom Ende des Feldes wieder auf Platz 8 vor.

Für das Prefinale am Sonntag bedeutete das den 10. Startplatz. Dort ging es für die Kartamazone richtig voran und sie erreichte in dem kurzen Sprint über 10 Minuten die fünfte Position, was auch den selbigen Startplatz für das entscheidende Finale bedeutete.

Wenige Minuten vor dem Start hatte Petrus kein Erbarmen mehr und es fing an sintflutartig zu regnen. Das routinierte Energy Team baute schnell auf ein Regensetup um und los ging die Reise.

Am Start verlor Carrie zunächst einige Plätze, fand dann aber unter diesen neuen Bedingungen schnell ihrem Rhythmus und legte richtig los. Sie gewann Position um Position und war zu diesem Zeitpunkt die klar Schnellste im gesamten Feld. Noch vor Halbzeit des Rennens war sie auf Rang 2 angekommen und fuhr danach sogar die Lücke zu dem anfangs klar führenden zu, der immerhin am Wochenende zuvor den DKM Lauf im belgischen Genk gewinnen konnte. Es entwickelte sich ein Zweikampf um die Spitze. Carrie war einmal auf der Bergaufpassage im Wald sogar komplett daneben, zog aber wieder zurück. In der Schlussphase schloss der schnellste Holländer auf die Führenden auf und konnte sich mit zwei harten Überholmanövern in der letzten Runde noch an beiden vorbeipressen.

 

Energy Corse Teamchef Marco di Martino: “Ich habe bereits am Freitag gesehen, dass Carrie fahrerisch sehr gut ausgebildet ist und den Speed hat.Auch mit ihrem Mechaniker und unserem Fahrercoach hat sie hervorragend zusammengearbeitet und alles direkt umgesetzt. Spätestens im Finale bei sehr schwierigen Bedingungen konnte man sehen, dass ich Recht gehabt habe. Es gibt in Europa nur ganz wenige Mädels, die in der international höchsten KF3 Juniorenklasse mit den schnellen Jungs mithalten können. Carrie hat noch sehr großes Potential.“

Die Gelobte selbst: „In den letzten Runden des Finales war ich nicht aggressiv genug, sonst hätte es vielleicht für den Sieg gereicht. Aber ich wollte auf keinen Fall wieder eine Kollision riskieren, das habe ich in dieser Saison schon zu oft erlebt. Deshalb bin ich mit dem 3. Platz sehrzufrieden und gehe jetzt mit einem guten Gefühl in die Winterpause. Die Zusammenarbeit mit dem Energy Team Germany hat mir großen Spaß gemacht.“

Quelle: [RIMO]

 

Tags: 2013 Carrie Schreiner Kerpen Erftlandring KF3

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner