go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Saisonfinale 2013 der Formel10 bei Mobi Kart

Saisonfinale 2013 der Formel10 bei Mobi Kart

09. Januar 2014 - Groß wurde sie angekündigt, Wochen vorher aufbereitet und dann war sie endlich da. Am 30.12. feierte die Formel 10, die sich im Laufe des Jahres einen gewissen Namen in der Szene gemacht hatte, ihr erstes Saisonabschlussfest bei Mobikart in Berlin Hohenschönhausen.

Eingeladen waren dabei nicht nur die üblichen Kartfahrer, sondern auch Partner und Begleiter der Formel 10. Auch go-kart.de ließ es sich nicht nehmen einmal vorbei zu schauen.

Wie bei gut organisierten Großevents üblich, lässt man nicht gleich die Katze aus dem Sack und legt sein bestes Ass auf den Tisch und so eröffneten den Abend die Kinder und Jugendlichen von ROK Racing. Bekannt in Berlin, Brandenburg und darüber hinaus für die Ausbildung von jungen Nachwuchsfahrern. Und auch sie waren in Scharen gekommen. Geplant war die Besetzung von zwei kleineren Rennläufen. Doch so kurz vor Jahresende wollte man kein Spielverderber sein und eröffnete noch einen dritten Lauf, auch wenn hier leider zwei Kinder den Kürzeren ziehen mussten. Denn man war schon reichlich spät dran, wollte man den straffen Zeitplan einhalten. Gegen 16 Uhr begann man dann mit dem Hauptprogramm, wollte man am Ende schließlich den neuen Formel 10 Meister küren. Vier Fahrer waren noch im Rennen um die begehrte Meisterschaft. Nach einigen spannenden Wendungen in den beiden gefahrenen Rennläufen setze sich Robert Lehmann durch und krönte erstmals zur Nummer 1 von Ostdeutschland größter privater Kartliga.
Er löste damit Altmeister und Formel 10 Vorsitzenden Marco Papajewski ab, der einen mehr als würdigen Nachfolger gefunden hat. Auf Platz 2 der Meisterschaft fuhr Torsten Lehmann, der nicht nur sein Bruder ist, sondern zeitgleich auch sein Teampartner. Und wer Eins und Eins zusammenzählen kann, der weiß auch, dass der erste und zweite Platz zusammen dann auch den Gesamtsieg in der Teamwertung ergibt. Den dritten Platz sicherte sich Florian Kaufhold.

Als fahrerischen Abschluss, mittlerweile schon am späten Abend, stand noch die Formel 10 Challenge auf dem Programm. Eine Rennserie, die ins Leben gerufen wurde, da der Ansturm auf die Formel 10 Plätze kaum zu bändigen war. Wollte man doch allen Fahrern eine Plattform geben, sich auf der Strecke messen zu können. Nach insgesamt vier Rennen zeichnete sich ein Dreikampf zwischen Mike Lingk, Riad Abdel-Malek und Levin Kühne ab, den Erstgenannter am Ende für sich entschied. Erstmal organisierte die Formel 10 dabei ein Teamevent, bei dem beide Fahrer am Ende die gleiche Punktzahl fürs Punktekonto erfahren sollten. Wie schon bei den vorangegangen Rennen merkte man auch hier, dass die Fahrer trotz fortschreitender Stunde Spaß an der Formel 10 haben und den unbedingten Willen zum Sieg besitzen.
Platz 2 ging an Riad Abdel-Malek. Der dritte Platz ging an Levin Kühne, der sich jedoch nur knapp geschlagen geben musste.

Nach dem man in einer schönen Siegerehrung alle Sieger und Gewinner ehrte und gegen 22  Uhr die Strecke Richtung Bahnrestaurant verließ, genoss man bei frischem Spanferkel und leckeren Salaten den Abend. Man ließ die erfolgreichste Saison der Geschichte Revue passieren und fasste ergeizige Vorsätze für die Saison 2014. Als dann der erste Happen verdaut und die erste Brause den Gaumen heruntergelaufen war, versammelte man sich ein letztes Mal vor der Halle und betrachtete das organisierte Feuerwerk. Zusammengestellt wurden Raketen und Fontänen durch einen ausgebildeten Pyrotechniker.

Allen in allem ein rundum gelungener Abend, der hier und da zwar seine Ecken hatte, aber was wäre ein Event, wenn nicht auch hier und da etwas nicht klappt. Es lässt sich zusammenfassen, dass die Formel 10 nach zwei Jahren des Welpenschutzes nun ihre Feuertaufe bestanden hat und sich im Vergleich zu vielen etablierten Kartligen im ostdeutschen Raum mehr als sehen lassen kann.

Nach aktuellen Informationen wird es 2014 mit Sax Racing in Leizpig und Stettin an der polnischen Grenze nicht nur zwei neue Strecken im Programm geben, sondern mit knapp 15 fest gemeldeten Teams auch einen erneuten Teilnehmerrekord zu Saisonbeginn geben. Wir dürfen gespannt sein, was da noch auf uns zu kommt. Los geht es für die Formel 10 am 23. Januar um 14 Uhr auf der Kartworld in Spandau.

Tags: 2013 Formel10 F10 Berlin Mobikart

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner