go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

ADAC Formel Masters, Lausitzring, Start

Rennwochenende der ADAC Formel Masters auf dem Lausitzring

26. Mai 2014 - Nach drittem Saisonerfolg: Maximilian Günther jetzt Rekordsieger in der Lausitz. Marvin Dienst gewinnt zweites Rennen auf dem Lausitzring. Team Lotus feiert Dreifachsieg im dritten Rennen auf dem Lausitzring.

Lauf 1

Das Team Mücke Motorsport, das unter der Bewerbung des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. antritt, feierte einen Doppelsieg am Lausitzring. Maximilian Günther (16, Rettenberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) gewann das erste von drei Rennen des ADAC Formel Masters in der Lausitz vor seinem Teamkollegen Marvin Dienst (17, Lampertheim, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.). Der Meisterschaftsführende Mikkel Jensen (19, DEN, Neuhauser Racing) komplettierte das Podium als Dritter.
 
„Der Sieg beim Heimrennen meines Teams - ein unglaubliches Gefühl", freute sich der amtierende Vize-Meister Günther über den dritten Saisonsieg. Nach dem Doppelerfolg in der Saison 2013 ist Günther nun der erste Pilot in der Geschichte des ADAC Formel Masters, der mehr als zwei Rennen auf dem Lausitzring gewinnen konnte.

Doppelsieg für Mücke Motorsport beim Heimspiel

Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport legte den Grundstein zum Erfolg in der ersten Runde. Günther überholte Pole-Setter Dienst kurz nach dem Start geschickt in Kurve eins und fuhr in der Folge einen komfortablen Vorsprung heraus. Dienst musste sich stattdessen nach hinten orientieren und seinen drängelnden Verfolger Jensen in Schach halten. Der Neuhauser Racing-Pilot folgte Dienst rundenlang und übte nach mehreren Sektorenbestzeiten im zweiten Renndrittel Druck aus. Der 17-Jährige behielt jedoch die Nerven und machte den ersten Doppelsieg in dieser Saison für das Team aus der Hauptstadt perfekt.
 
Mit Kim Luis Schramm (16, Wolfsberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) fuhr ein dritter Pilot von Mücke Motorsport in die Top-Vier. Schramm konnte allerdings nicht mit dem Führungstrio mithalten und hatte nach 18 Runden knapp 13 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Ralph Boschung (16, SUI, Lotus) überquerte die Ziellinie dahinter als bestplatzierter Lotus-Pilot auf dem fünften Platz vor Philip Hamprecht (16, Hagen, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.). Der Rookie von Mücke Motorsport war als Sechster der erfolgreichste der insgesamt acht Serienneulinge.

Geburtstagskind Schiller mit toller Aufholjagd

Die Aufholjagd des Rennens gelang Fabian Schiller (17, Troisdorf, Schiller Motorsport). Nach technischen Problemen im Qualifying startete er als Letzter ins Rennen, machte aber schon in den ersten Runden fünf Plätze gut. Nach weiteren Positionsgewinnen überquerte der Schiller Motorsport-Pilot die Ziellinie als Achter und wurde an seinem 17. Geburtstag mit vier Meisterschaftspunkten belohnt.

Lokalmatador Breuer: Punkte bei Premiere

Den kuriosesten Rennverlauf erlebte Luis-Enrique Breuer (17, Berlin, Lotus) bei seiner Premiere im ADAC Formel Masters. Der Lokalmatador aus Berlin war nach einem starken Qualifying von Platz vier gestartet, fiel im Rennen nach einem frühen Ausrutscher aber bis ans Ende des Feldes zurück. In der Folge kämpfte sich der Lotus-Pilot hinter Tim Zimmermann (17, Langenargen, Neuhauser Racing) bis auf Rang zehn nach vorn und erzielte seine ersten Punkte im Formelsport.
 
 
 

Lauf 2

Erfolg mit Anlauf: Marvin Dienst (17, Lampertheim, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) gewann das zweite Rennen des ADAC Formel Masters auf dem Lausitzring. Der 17-Jährige setzte seine Pole Position am Sonntagvormittag in seinen zweiten Saisonsieg um. Sein Team Mücke Motorsport, das unter der Bewerbung des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. antritt, hatte doppelt Grund zum Feiern: Mit Maximilian Günther (16, Rettenberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) auf Platz zwei gelang dem Berliner Team erneut ein Doppelsieg bei seinem Heimspiel. Mikkel Jensen (19, DEN, Neuhauser Racing) fuhr zum zweiten Mal in Folge als Dritter auf das Podium.

„Ich freue mich riesig über diesen Sieg. Es ist etwas ganz Besonderes, zusammen mit Maximilian erneut einen Doppelsieg auf der Heimstrecke unseres Teams zu feiern", sagte Dienst nach seiner zweiten Podestplatzierung in der Lausitz. Im ersten Lauf am Samstag musste er sich von Startplatz eins seinem Teamkollegen Günther geschlagen geben. Diesmal lief alles nach Plan für Dienst: Von der Pole Position fuhr er in den ersten Runden einen Vorsprung auf seine Verfolger heraus und überquerte die Ziellinie 1,3 Sekunden vor ADAC Stiftung Sport Förderpilot Günther.

Harter Kampf um Platz zwei

Während Diensts Erfolg nicht gefährdet war, musste Günther hart um Platz zwei kämpfen. Von Startplatz drei zog der amtierende Vize-Champion kurz nach dem Start an Jensen vorbei und sicherte sich die zweite Position. Der Meisterschaftsführende ließ aber nicht locker und übte rundenlang Druck auf seinen Titelkontrahenten aus. In Runde neun überholte er schließlich Günther in Kurve eins. Günthers Konter folgte im zehnten Umlauf an gleicher Stelle, als er Jensen in einen kleinen Fahrfehler trieb, ihn überholte und damit den zweiten Platz perfekt machte.

Mit mehr als zehn Sekunden Rückstand auf das Führungstrio überquerte Kim Luis Schramm (16, Wolfsberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) die Ziellinie als Vierter und erzielte somit das gleiche Ergebnis wie beim Auftaktrennen auf dem 3,442 km langen Kurs. Der Mücke Motorsport-Youngster profitierte von einer Durchfahrtsstrafe für Ralph Boschung (16, SUI, Lotus) wegen Missachtung der Streckenbegrenzung. Der Lotus-Pilot fuhr bis zur elften Runde auf der vierten Position, büßte den Platz aber durch seine Strafe ein.

Lokalmatador Breuer überzeugt bei Premiere

Mit dem fünftplatzierten Philip Hamprecht (16, Hagen, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) fuhren vier Piloten von Mücke Motorsport in die Top-Fünf und sorgten damit für ein starkes Teamergebnis des Berliner Rennstalls vor heimischer Kulisse.

Hinter Hamprecht, dem bestplatzierten Rookie der acht Serienneulinge, belegte Joel Eriksson (16, SWE, Lotus) den sechsten Platz. Lotus-Teamkollege Luis-Enrique Breuer (17, Berlin, Lotus) fuhr bei seinem zweiten Rennen im ADAC Formel Masters als Siebter erneut in die Punkteränge. Der Lokalmatador aus Berlin hatte bei seiner Premiere im Formelsport am Samstag auf Anhieb den zehnten Platz erreicht. Dennis Marschall (17, Eggenstein, Lotus) komplettierte die Top-Acht und startet im abschließenden Rennen auf dem Lausitzring (Sonntag, ab 16:15 Uhr im Live-Stream auf www.adac.de/formel-adac) von der Pole Position.

Meisterschaftsführung für Mücke Motorsport

In der Meisterschaft machte Günther erneut Boden auf den Gesamtführenden Jensen gut. Der Rückstand des 16-Jährigen beträgt nach dem achten von 24 Saisonrennen acht Punkte. Mücke Motorsport (220 Punkte) übernahm bei seinem Heimspiel in der Teamwertung erstmals die Führung von Neuhauser Racing (208 Punkte).
 
 

Lauf 3

Das Team Lotus meldete sich nach einem schwierigen Rennwochenende in der Lausitz eindrucksvoll im ADAC Formel Masters zurück. Im dritten Rennen am Sonntagnachmittag gelang der Mannschaft aus Oschersleben ein Dreifachsieg. Dennis Marschall (17, Eggenstein, Lotus) gewann den abschließenden Lauf vor seinen Teamkollegen Luis-Enrique Breuer (17, Berlin, Lotus) und Ralph Boschung (16, SUI, Lotus).
 
„Ich bin überglücklich und kann es kaum fassen, dass ich meinen ersten Sieg im ADAC Formel Masters eingefahren habe", freute sich Marschall. Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport ist der erste Serienneuling, der in der Saison 2014 ein Rennen gewinnen konnte. Marschall erwischte einen hervorragenden Start von der Pole Position und setzte sich schnell vom Rest des Feldes ab. In der Folge fuhr er einen komfortablen Vorsprung auf Breuer heraus und überquerte die Ziellinie nach 18 Runden mit 1,6 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen.

Lokalmatador feiert hervorragenden Einstand

Mit Breuer fuhr ein zweiter Serienneuling erstmals auf das Podium. Der Berliner Lokalmatador bestritt in der Lausitz sein erstes Rennwochenende im ADAC Formel Masters und erwischte einen Einstand nach Maß: Auf Platz vier im Qualifying ließ der 17-Jährige in den drei Rennen zwei Punkteplatzierungen sowie mit Platz zwei einen Podestplatz folgen.
 
Breuer hatte das Rennen vom zweiten Startplatz aufgenommen und sich geschickt aus dem Durcheinander hinter ihm herausgehalten. In den ersten beiden Runden schenkten sich die Nachwuchstalente nichts und zeigten zahlreiche Überholmanöver durch das Feld hinweg. Großer Gewinner der turbulenten Startphase war Boschung. Vom letzten Startplatz verbesserte sich der Schweizer innerhalb der ersten zwei Runden um zehn Positionen. Nach dem sechsten Umlauf belegte Boschung den dritten Platz und fuhr zum dritten Mal in dieser Saison auf das Podium.

Erfolgreiches Heimspiel für Mücke Motorsport

Marvin Dienst (17, Lampertheim, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) war als Viertplatzierter der erfolgreichste Pilot beim Heimspiel seines Teams Mücke Motorsport, das unter der Bewerbung des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. antritt. Dienst hatte das erste Rennen auf Platz zwei beendet sowie den zweiten Lauf gewonnen. In den drei Rennen verbuchte der Berliner Rennstall insgesamt vier Podiumsplatzierungen und übernahm die Spitze in der Teamwertung vor Neuhauser Racing.

Einen Anteil daran hatte auch Maximilian Günther (16, Rettenberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) mit zwei Podestplätzen. Im abschließenden Lauf kam der amtierende Vize-Meister als Fünfter ins Ziel. Der ADAC Stiftung Sport Förderpilot fiel von Startplatz acht früh bis auf die zwölfte Position zurück, kämpfte sich in den folgenden Runden aber nach vorne.

Enges Duell um die Meisterschaft

Im Kampf um die Meisterschaft profitierte Günther vom Ausfall des Gesamtführenden Mikkel Jensen (19, DEN, Neuhauser Racing). Der Neuhauser Racing-Pilot fiel auf Platz vier liegend in der vierten Runde aus. Sein Vorsprung auf Günther beträgt nach neun von 24 Rennen zwei Punkte, nachdem der Mücke Motorsport-Pilot im Verlauf des Wochenendes 19 Zähler aufholen konnte.

Vom 6. bis 8. Juni 2014 gastiert das ADAC Formel Masters zum vierten Rennwochenende der Saison auf dem Red Bull Ring in Österreich. Beim zweiten Auslandsgastspiel des Jahres stehen die Saisonrennen zehn bis zwölf an.
 
 
Quelle: ADAC Motorsport
 

Tags: Lausitzring 2014 ADAC Formel Masters

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner