go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Formel ADAC, Red Bull Ring

Premierensieg für Joel Eriksson in der Formel ADAC

09. Juni 2014 - Zwei Siege auf dem Red Bull Ring/Spielberg: Mikkel Jensen ist Halbzeit-Meister in der ADAC Formel Masters. Im dritten Rennen feierte Joel Eriksson seinen Premierensieg.

 
  • Red Bull Ring - Rennen 1
    Saisonlauf:
    10/24
    Streckenlänge: 4,326 km
    Runden: 16
    Datum: 07. Juni 2014
    Sieger: Mikkel Jensen
    Pole-Position: Mikkel Jensen
    Schn. Runde: Ralph Boschung (1:37:482)
    Wetter: sonnig, 31° C
  • Red Bull Ring - Rennen 2
    Saisonlauf:
    11/24
    Streckenlänge: 4,326 km
    Runden: 16
    Datum: 08. Juni 2014
    Sieger: Mikkel Jensen
    Pole-Position: Mikkel Jensen
    Schn. Runde: Mikkel Jensen (1:36:873)
    Wetter: sonnig, 27° C
  • Red Bull Ring - Rennen 3
    Saisonlauf:
    12/24
    Streckenlänge: 4,326 km
    Runden: 14
    Datum: 08. Juni 2014
    Sieger: Joel Eriksson
    Pole-Position: Nico Menzel
    Schn. Runde: Mikkel Jensen (1:37:423)
    Wetter: sonnig, 32° C
 

Lauf 1

Dem österreichischen Team Neuhauser Racing gelang ein Auftakt nach Maß beim Heimspiel auf dem Red Bull Ring: Neuhauser Racing-Pilot Mikkel Jensen (19, DEN, Neuhauser Racing) gewann das erste von drei Rennen der Formel ADAC an diesem Wochenende. Der Däne feierte einen Start/Ziel-Sieg und baute damit seinen Vorsprung in der Meisterschaft aus. Die beiden Lotus-Piloten Ralph Boschung (16, SUI, Lotus) und Joel Eriksson (16, SWE, Lotus) komplettierten das Podium.
 
„Das ist ein wirklich großartiges Gefühl, besonders auf dieser tollen Strecke und mit all den Fans, die uns anfeuern", freute sich Jensen über seinen dritten Sieg in der Saison 2014. Von Startplatz eins setzte sich der 19-Jährige schon in der ersten Runde vom Rest des Feldes ab und überquerte die Ziellinie mit einem Vorsprung von 1,3 Sekunden vor Boschung.
 
Dem Schweizer gelang mit Platz zwei seine vierte Podestplatzierung in dieser Saison. Boschung hatte das Rennen vom dritten Startplatz aufgenommen und profitierte vom frühen Ausfall von Tim Zimmermann (17, Langenargen, Neuhauser Racing). Nach dem Start rutschte der Neuhauser Racing-Pilot während der ersten Runde auf Platz zwei liegend ins Kiesbett und musste vorzeitig aufgeben.
Boschung erbte die Position des Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport und ließ in der Folge nichts mehr anbrennen.

Erster Podiumserfolg für Rookie Eriksson

Eriksson ging als großer Gewinner der Kollision im ersten Umlauf, in die mehrere Autos verwickelt waren, hervor. Der Serienneuling hielt sich geschickt aus den Zwischenfällen heraus und verbesserte sich dadurch um drei Positionen auf Platz drei. In den folgenden Runden startete Eriksson zu einer Aufholjagd auf Boschung, für einen Überholversuch war der junge Schwede aber zu weit entfernt. Eriksson erzielte seinen ersten Podestplatz in der Formel ADAC und war der erfolgreichste der neun Rookies beim Auftaktrennen auf dem Red Bull Ring.
 
Hinter den Top-Drei fuhr Fabian Schiller (17, Troisdorf, Schiller Motorsport) sein eigenes Rennen und beendete den zehnten Saisonlauf mit zehn Sekunden Rückstand auf Eriksson als Vierter. Große Spannung bot der Kampf um die fünfte Position, den Maximilian Günther (16, Rettenberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) nach 16 Runden und einigen Duellen für sich entschied. Der Meisterschaftszweite war in der ersten Runde vom fünften auf den achten Platz zurückgefallen, arbeitete sich in der Folge aber nach vorne und sicherte sich zehn Punkte im Kampf um den Titel. Marvin Dienst (17, Lampertheim, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.), Nico Menzel (16, Kelberg, Schiller Motorsport) und Philip Hamprecht (16, Hagen, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) komplettierten die Top-Acht.
 
 

Lauf 2

Für Mikkel Jensen (19, DEN, Neuhauser Racing) könnte es beim Heimspiel seines Teams Neuhauser Racing auf dem Red Bull Ring nicht besser laufen: Nach der Doppel-Pole und dem Auftaktsieg am Samstag, gewann der Meisterschaftsführende auch den zweiten Lauf der Formel ADAC am Sonntagmorgen. Titelkonkurrent Maximilian Günther (16, Rettenberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) und Ralph Boschung (16, SUI, Lotus) komplettierten das Podest. Damit fuhren Piloten drei unterschiedlicher Teams auf das Podium.

„Genau so müssen wir auch in Zukunft weitermachen, um den Abstand in der Meisterschaft weiter zu vergrößern und am Ende den Titel zu gewinnen", freute sich Jensen über seinen fünften Saisonsieg, der ihm gleichzeitig den Gewinn der Halbzeit-Meisterschaft einbrachte. Der Neuhauser Racing-Pilot führt die Gesamtwertung vor dem dritten Rennen in Österreich mit 24 Punkten Vorsprung vor ADAC Stiftung Sport Förderpilot Günther an. Für den 19-jährigen Jensen könnte dies ein gutes Omen sein: Seit der Saison 2009 sicherte sich der Halbzeit-Meister stets auch den Titelgewinn in der
Highspeedschule des ADAC.

Günther großer Gewinner der Startphase

Jensen musste sich in der Startphase zunächst gegen den heranpreschenden Boschung verteidigen, behielt aber knapp die Führung. Großer Gewinner der ersten Runde war Günther, der sich vom fünften auf den dritten Platz verbesserte. Der amtierende Vize-Champion überholte in Kurve vier seine beiden Vordermänner Tim Zimmermann (17, Langenargen, Neuhauser Racing) und Fabian Schiller (17, Troisdorf, Schiller Motorsport), die im Duell um Platz drei Zeit verloren. Günther nahm anschließend die Verfolgung von Boschung auf und konnte sich in der sechsten Runde gegen den Lotus-Piloten durchsetzen. Boschung gelang sein zweiter Podesterfolg auf dem Red Bull Ring, auf den die Formel 1 Ende Juni nach elfjähriger Pause zurückkehrt.

Bis zum Zieleinlauf in der 16. Runde fuhren Rennsieger Jensen, Günther und Boschung dicht hintereinander, am Ende war das Spitzentrio nur um eine Sekunde getrennt. Hinter den Top-Drei überquerte Schiller zum zweiten Mal an diesem Wochenende die Ziellinie als Vierter. Der Schiller Motorsport-Youngster musste seinen Platz im zweiten Renndrittel gegen Zimmermann verteidigen. Der Neuhauser Racing-Pilot sorgte mit Platz fünf für ein starkes Teamresultat der Mannschaft aus Zell am Ziller. In der Teamwertung rückte Neuhauser Racing bis auf drei Punkte an Spitzenreiter Mücke Motorsport, das unter der Bewerbung des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. antritt, heran.

Lokalmatadorin Kamper überzeugt

Für ein weiteres Highlight vor heimischer Kulisse sorgte Corinna Kamper (19, AUT, HS Engineering). Die Lokalmatadorin aus Bruck an der Mur fuhr bei ihrem fünften Rennen in der Formel ADAC als Neunte erstmals in die Punkteränge. Die einzige Dame im Feld, die für das Österreicher Team HS Engineering antritt, verbesserte sich im Verlauf der 16 Runden um fünf Positionen.
 
 

Lauf 3

Mit einem spannenden Abschlussrennen auf dem Red Bull Ring sorgte die Formel ADAC für eine perfekte Einstimmung auf die Rückkehr der Formel 1 nach Österreich in zwei Wochen. Joel Eriksson (16, SWE, Lotus) gewann das dritte Rennen der Highspeedschule des ADAC am Sonntagnachmittag vor Mikkel Jensen (19, DEN, Neuhauser Racing) und Ralph Boschung (16, SUI, Lotus).

„Nachdem ich in Führung gegangen war, verlief alles wie im Traum - ich kann meinen ersten Sieg noch immer kaum fassen", freute sich Lotus-Rookie Eriksson nach seinem ersten Erfolg im Formelsport und der zweiten Podestplatzierung an diesem Wochenende. Im turbulenten Startgetümmel sowie einer Safety-Car-Phase in der ersten Runde, ausgelöst durch einen Unfall von Philip Hamprecht (16, Hagen, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.), behielt der Serienneuling aus Schweden die Nerven. Eriksson, von Platz zwei gestartet, übernahm beim Re-Start in der vierten Runde die Führung von Kim Luis Schramm (16, Wolfsberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) und fuhr seinen Premierensieg nach Hause.

Halbzeitmeister Jensen baut Gesamtführung aus

Mit sieben Zehntelsekunden Rückstand überquerte Jensen die Ziellinie als Zweiter. Der Neuhauser Racing-Pilot erlebte beim Heimspiel seines Teams vor rund 10.000 Zuschauern ein sehr erfolgreiches Wochenende. Jensen gewann die ersten beiden Rennen auf dem Red Bull Ring von der Pole Position und kürte sich dadurch zum Halbzeitmeister der Formel ADAC. Mit seiner dritten Podiumsplatzierung in Spielberg baute Jensen die Führung in der Meisterschaft weiter aus. Vor dem fünften Rennwochenende in der Slowakei (08. bis 10. August) führt er die Gesamtwertung mit 183 Punkten an. Sein Vorsprung auf Verfolger Maximilian Günther (16, Rettenberg, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) beträgt 27 Zähler. Der amtierende Vize-Meister beendete den dritten Lauf als Vierter.

Neuhauser Racing erobert Gesamtführung

Jensen musste sich den Podesterfolg hart erarbeiten. Der Neuhauser Racing-Pilot nahm das Rennen vom achten Startplatz auf und lag zum Ende der sechsten Runde bereits an der dritten Position. Ein Überholmanöver gegen Schramm zwei Umläufe später sicherte dem 19-Jährigen den zweiten Platz. In der gleichen Runde setzte sich Boschung gegen Schramm durch, übernahm dadurch Rang drei und fuhr zum dritten Mal an diesem Wochenende auf das Podest.

Hinter ADAC Stiftung Sport Förderpilot Günther überquerte Tim Zimmermann (17, Langenargen, Neuhauser Racing) die Ziellinie als Fünfter. Der Neuhauser Racing-Rookie verhalf seinem Team damit zur Führung in der Teamwertung. Die Mannschaft aus Zell am Ziller hat nach dem zwölften Saisonrennen fünf Punkte Vorsprung auf Mücke Motorsport, das unter der Bewerbung des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. antritt.
 
 
Quelle: ADAC Motorsport
 

Tags: Red Bull Ring ADAC Formel 2014

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner