go-kart.de   -   Das Portal rund um den Kart- und Motorsport

Große DTM-Präsenz in Essen - Partnerschaft mit ADAC verlängert

30. November 2013 - Die DTM gibt Vollgas auf der Essen Motor Show: Die populärste internationale Tourenwagenserie war am Freitag bei der Eröffnung der traditionellen Messe hochwertig vertreten. DTM-Champion Mike Rockenfeller (Audi), Marco Wittmann (BMW) und Daniel Juncadella (Mercedes-Benz) traten in der Eröffnungs-Pressekonferenz den zahlreichen Journalisten Rede und Antwort. In die anschließende feierliche Eröffnung waren Hans Werner Aufrecht, Vorstandsvorsitzender des DTM-Rechteinhabers und -vermarkters ITR e.V., sowie Audis Leiter DTM Dieter Gass, BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt und Wolfgang Schattling, Leiter DTM-Marketing bei Mercedes-Benz, prominent eingebunden. Mit Rekordchampion Bernd Schneider und den ehemaligen Meistern Volker Strycek und Eric van de Poele wurde ein Blick zurück auf 30 Jahre DTM geworfen. In die Zukunft dagegen zielt die Verlängerung der Partnerschaft mit dem ADAC bis Ende 2015, die auf der Messe publik gemacht wurde.

„Der ADAC ist seit mehr als einem Jahrzehnt ein starker und verlässlicher Partner der DTM. Sowohl bei der Durchführung unserer Rennen als auch beim Sichten und Heranführen von talentierten Fahrern an die höchsten Motorsportkategorien besitzt und zeigt der ADAC viel Erfahrung und Leidenschaft. Deshalb freuen wir uns, dass wir auch in den kommenden beiden Jahren zusammenarbeiten werden“, sagt Hans Werner Aufrecht.

Für ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk ist „die DTM ist die perfekte Plattform für die vielfältigen Aktivitäten des ADAC im Motorsport. Mit seinen Regional- und Ortsclubs sorgt der ADAC seit über einem Jahrzehnt zum einen für eine perfekte sportliche Ausrichtung der Serie. Zum anderen bietet die DTM auch den vielen Nachwuchstalenten aus den ADAC-Serien eine Plattform für ihre Entwicklung. Mit Pascal Wehrlein hat es erst 2013 erneut ein vom ADAC gefördertes Talent in die DTM geschafft - wie schon viele zuvor. Insofern ist die Vertragsverlängerung ein logischer Schritt.“ Der ADAC und die DTM sind ist seit 2002 Partner. Sämtliche deutschen DTM-Rennen werden auch 2014 wieder von einem Regionalclub des zweitgrößten Automobilclubs der Welt sportlich organisiert und durchgeführt. Bei jedem DTM-Rennen sind insgesamt rund 300 Helfer des ADAC im Einsatz.

In der Messe-Eröffnung zeigte sich Hans Werner Aufrecht sehr zufrieden mit der Verbindung zwischen der DTM und der Motor Show. „Ich war einer der ersten Tuner, der diese Messe als Plattform genutzt hat. Und ich bin sehr froh, dass der Motorsport in den letzten zwei, drei Jahren hier wieder eine größere Präsenz bekommen hat. Denn die Motor Show ohne Motorsport, das ist wie eine Suppe ohne Salz“, sagte Hans Werner Aufrecht und meinte mit einem Verweis auf den großen DTM-Stand in Halle 3, auf dem sich die Besucher unter anderem bei einem Boxenstopp versuchen, in einem Simulator schnelle Runden drehen oder ausgiebig das neue PC-Spiel DTM Experience ausprobieren können: „Ich denke, dass das Publikum hier auf unserem Stand für sich viele eigene Geschichten schreiben kann.“ Schließlich ist und bleibt Deutschland, wo auch 2014 sechs der zehn Rennen stattfinden, die Keimzelle der DTM. „Die Anzahl der Rennen in Deutschland wird ein fester Bestandteil der DTM bleiben“, versprach der ITR-Chef.

Auch die Hersteller blicken bereits auf das kommende Jahr. „Wer sich zurücklehnt, der wird nach hinten durchgereicht. Die Konkurrenz wird nicht schlafen“, sagte Dieter Gass, der für das starke Audi-Comeback 2013 mit Rockenfellers Titelgewinn als Krönung kein Erfolgsrezept hatte: „Und wenn wir eines gehabt hätten, würde ich es jetzt nicht verraten. Wir haben eine gute Basis, auf der wir wieder aufbauen werden.“

Jens Marquardt war nach dem „Triple“ im Comeback-Jahr 2012 in dieser Saison auch mit dem Herstellertitel zufrieden. „So ein Jahr wie 2012 kann es nur einmal geben. Wie in vielen anderen Sportarten ist das zweite Jahr das schwerste“, sagte Jens Marquardt, in dessen Haus die Planungen für 2014 bereits auf Hochtouren laufen. „Wir werden mit dem M4 ein sehr gutes und sportliches neues Modell als Serien-Basis haben. Es ist jetzt eine interessante Zeit. In der kommenden Woche beginnen die Testfahrten, und wir werden am Sonntag auch in einem Rookie-Test Jens Klingmann und Felix da Costa fahren lassen“, kündigte er an.

Wolfgang Schattling zog für Mercedes-Benz ein positives Fazit des Experimentes mit fünf Junioren. „Insgesamt waren wir mit der Saison nicht so zufrieden, auch das 25. DTM-Jahr ist schwierig. Aber unsere Junioren haben mit starken Leistungen unter Beweis gestellt, dass diese Entscheidung richtig war. Sie haben jetzt mehr Erfahrung, und deshalb werden wir für 2014 gut aufgestellt sein“, sagte er und freut sich nach einem ersten Besuch bereits auf das neue China-Rennen in Guangzhou: „Das wird eine tolle Geschichte. Die Region ist sehr offen für Motorsport und ich glaube, dass wir damit einen idealen Platz für die DTM gefunden haben.“

Mike Rockenfeller freute sich darüber, die Motor Show besuchen zu dürfen. „Im vorigen Jahr hatte ich leider andere Termine. Jetzt ist es schön, mal wieder über die Messe zu schlendern und die ganzen Autos anzuschauen“, sagte „Rocky“, der seit seinem Titelgewinn von Termin zu Termin unterwegs ist: „Aber als Champion ist das eine angenehme Aufgabe.“ Marco Wittmann erinnerte sich an frühere Besuche in Essen. „Als Jugendlicher habe ich mir hier ein paar Ideen abgeschaut. Jetzt hier als DTM-Pilot zurückkehren zu dürfen und zum Jubiläum der Serie auch den Fans Autogramme geben zu dürfen, ist schon sehr interessant“, sagte er. Daniel Juncadella gefällt an der Messe vor allem eines: „Das, was für alle jungen Fahrer wichtig ist - die schönen Frauen“, meinte der Spanier. Experte für die auf der Messe angebotenen Tuning-Teile ist er aber nicht. „Da müsste man meinen Teamkollegen Pascal Wehrlein fragen, der kennt sich da besser aus“, meinte er mit einem Schmunzeln.
Quelle [DTM/ITR]

Tags: ADAC DTM

Kartbahn Verzeichnis

Unser Kartbahnverzeichnis gibt Ihnen einen Überblick aller Kartbahnen in Deutschland!

Zufällige Kartbahnen in D

Medienpartner